« Back to Search« Back to SearchSearch » Telecommunications equipment and supplies  Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr

Telecommunications equipment and supplies

  Coblenz Germany — Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Published December 26, 2015 — Deadline January 27, 2016 (2 years ago)
|
Notice type
Contract notice
The radio mode must be guaranteed for at least another 20 years. The de-installation (old station) is also the installation of the new transmitter (source room in each Senderschutzbau (SSB). As part of the transmitter exchanges the system / system controlling the transmission system at the same time renewed, taking into consideration / inclusion of reimbursable stations and the existing antenna systems. This measure is carried out in a separate contract Relevant measures:. Construction 8 EA VLF transmitter / amplifier (tube technology); delivery / installation 8 EA VLF transmitter / amplifier (semiconductor technology); Delivery / Installation 2 EA art antennas; Delivery / Installation 2 EA antenna selector switch; commissioning of the new VLF transmitter devices in consultation with the client; delivery of interface specifications for system control in consultation with the client, supplying device / system documentation; conducting Ausbildungsmaßnahen (operation, maintenance); compliance with the relevant safety regulations, statutory regulations, standards; quality assurance, quality control; Conducting device / system tests in consultation with the client; Implementing 90-day test in consultation with the client; Technical data (minimum data); Transmit power for each transmitter: 100 kW (150 kW (A0)); Power factor: ≥ 0.95; Transmission power reduction: continuously adjustable; Frequency range: 14-50 kHz. Operating modes: - A0 (without modulation); - F1B ± 25 Hz, 50 Bd; ± 37.5 Hz, 75 Bd; - MSK 2-channel, ± 25 Hz, 100 Bd; ± 37.5 Hz, 150 Bd; - MSK 4-channel, ± 50 Hz, 200 Bd; . ± 75 Hz, 300 Bd NATO STANAG 5030/5065 (STANAG 4724 prepared) VSWR: - ≤ 2.7 full transmission power (100 kW); -> 2.7 automatic power regulation; - <3 automatic power shutdown to 0. harmonic attenuation: ≥ 44 dB or higher when systemic necessary spurious attenuation: ≥ 46 dB or higher when systemic necessary operation: local / remote control. Power supply: mains voltage 3 N 400 VAC, 50 Hz, Network type: TN-S / TN-C Voltage tolerance: - up to ± 10% without changing the quality values; - Max. ± 15% for slight changes in the quality values. Power consumption: <190 kVA at transmission output power 150 kW Operating Environment: - Temperature: - 10 ° C - + 45 ° C; 95% without condensation. Installation in 19 "racks.

Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Koblenz: Fernmeldebedarf

2015/S 250-457761

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
Kontaktstelle(n): BAAINBw, I2.2
Zu Händen von: Herrn Manfred Müller
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail: baainbwi2.2@bundeswehr.org
Fax: +49 26216947662

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.baainbw.de

Weitere Auskünfte erteilen: Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
Kontaktstelle(n): BAAINBw, I2.2
Zu Händen von: Herrn Müller
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 26216947653
E-Mail: baainbwi2.2@bundeswehr.org
Fax: +49 26216947662
Internet-Adresse: www.baainbw.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, -E1.1 Angebotssammelstelle-
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Regeneration der Marinefunksendestelle Saterland/Ramsloh.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 26683 Saterland-Ramsloh.

NUTS-Code DE948

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die VLF MSK- Sender/Sendeverstärker der Marinefunksendestelle (MFuSSt) Saterland/Ramsloh (NATO-Bezeichnung: VLF MSK Broadcast Radio Station Rhauderfehn) basieren auf Röhrentechnik und sollen aus Gründen der technischen Versorgbarkeit unter Beibehaltung der heutigen Leistungsmerkmale im Rahmen einer Regeneration durch neue, moderne VLF/MSK-Sender auf Halbleitertechnik (solid state) ersetzt werden. Der Funkbetrieb ist mindestens für weitere 20 Jahre zu gewährleisten.
Die Sendeanlage besteht aus 2 identischen Halbanlagen. Jede Halbanlage besteht aus einem Senderschutzbau (SSB) und 4 zugeordneten Antennensystemen. Von jedem der beiden SSB kann die gesamte Sendeanlage mit Hilfe eines Steuer- und Überwachungspultes (StüP) in ihren wichtigen Funktionen bedient und überwacht werden. Der Ausbauort (alte Sender) ist auch der Einbauort der neuen Sender (Senderaum im jeweiligen Senderschutzbau (SSB).
Die existierende Antennenanlage (8 Sendeantennen/-masten und zugehörige Antennenabstimmmittelhäuser) sowie das Erdnetz bleiben unverändert. Im Rahmen des Senderaustausches wird gleichzeitig die System-/Anlagensteuerung der Sendeanlage erneuert, unter Berücksichtigung/Einschluss der zu ersetzenden Sender und den bestehenden Antennenanlagen.
Diese Maßnahme wird in einem getrennten Auftrag durchgeführt.
Relevante Einzelmaßnahmen:
Ausbau 8 EA VLF Sender/-verstärker (Röhrentechnik);
Lieferung/Installation 8 EA VLF Sender/-verstärker (Halbleitertechnik);
Lieferung/Installation 2 EA Kunstantennen;
Lieferung/Installation 2 EA Antennenwahlschalter;
Inbetriebnahme der neuen VLF Sendeeinrichtungen in Absprache mit dem Auftraggeber;
Lieferung von Schnittstellenbeschreibungen zur Anlagensteuerung in Absprache mit dem Auftraggeber;
Lieferung von Geräte-/Systemdokumentation;
Durchführung von Ausbildungsmaßnahen (Bedienung, Wartung);
Einhaltung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, gesetzlichen Regelungen, Normen;
Qualitätssicherung, Güteprüfung;
Durchführung von Geräte-/Systemtests in Absprache mit dem Auftraggeber;
Durchführung 90-Tage-Test in Absprache mit dem Auftraggeber;
Technische Daten (Mindestdaten);
Sendeleistung je Sender: 100 kW, (150 kW (A0));
Leistungsfaktor: ≥ 0,95;
Sende-Leistungsreduzierung: stufenlos regelbar;
Frequenzbereich: 14-50 kHz.
Betriebsarten:
— A0 (ohne Modulation);
— F1B ±25 Hz, 50 Bd; ± 37,5 Hz, 75 Bd;
— MSK 2-Kanal, ±25 Hz, 100 Bd; ± 37,5 Hz, 150 Bd;
— MSK 4-Kanal, ±50 Hz, 200 Bd; ± 75 Hz, 300 Bd.
Datenformat: gem. NATO STANAG 5030/5065 (vorbereitet STANAG 4724) VSWR:
— ≤ 2,7 volle Sendeleistung (100 kW);
— > 2,7 automatische Leistungsabregelung;
— < 3 automatische Leistungsabschaltung auf 0.
Oberwellendämpfung: ≥ 44 dB oder höher, wenn systembedingt notwendig Nebenwellendämpfung: ≥ 46 dB oder höher, wenn systembedingt notwendig Bedienung: Lokal-/Fernbedienung.
Stromversorgung: Netzspannung 3 N 400 VAC, 50 Hz, Netzart: TN-S/TN-C Spannungstoleranz:
— bis ± 10% ohne Änderung der Qualitätswerte;
— max. ± 15 % bei leichten Änderungen der Qualitätswerte.
Leistungsaufnahme: < 190 kVA bei Sende-Ausgangsleistung 150 kW Betriebsumgebung:
— Temperatur: - 10 °C - + 45 °C;
— Luftfeuchte: max. 95% ohne Kondensation.
Einbau in 19“-Gestelle.
„2-Frequenzbetrieb“ (unter Berücksichtigung der beiden Halbanlagen).
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

32500000

II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Es sind vom Auftragnehmer insgesamt 8 alte VLF/MSK Röhren-Sendeeinrichtungen auszubauen und 8 neue VLF/MSK Sendeeinrichtungen (Halbleitertechnik) inklusive zusätzlich erforderlichem Gerät einzubauen und in Betrieb zu nehmen. Die komplette Stromversorgung der Sendeeinrichtung (inkl. Schutzeinrichtung) ist vom Auftragnehmer zu liefern und installieren. Nähere Einzelheiten siehe Kap. II.1.5).
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 15.1.2017. Abschluss 31.10.2019

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zur Vertragserfüllungsbürgschaft nach § 26 VSVgV vorzulegen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber/Bieter bei Aufträgen nach § 99 (9) GWB vorzulegen.
(Formblatt BAAINBw-B013a/02.2013);

Das Formblatt ist aus dem Internet unter „www.baainbw.de“, Rubrik „Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe“ zu beziehen.

b) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit nach § 23 und § 24 VSVgV vorzulegen.
(Formblatt BAAINBw-B013c/01.2014;

Das Formblatt ist aus dem Internet unter „www.baainbw.de“, Rubrik „Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe“ zu beziehen.

III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber/Bieter bei Aufträgen nach § 99 (9) GWB vorzulegen.
(Formblatt BAAINBw-B013a/02.2013);

Das Formblatt ist aus dem Internet unter „www.baainbw.de“, Rubrik „Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe“ zu beziehen.

b) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit nach § 23 und § 24 VSVgV vorzulegen.
(Formblatt BAAINBw-B013c/01.2014);

Das Formblatt ist aus dem Internet unter „www.baainbw.de“, Rubrik „Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe“ zu beziehen.

c) mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung als Nachweis für die Personalverfügbarkeit vor Ort im Rahmen der Einrüstung und Systemtest/90-Tage Test (on site support) vorzulegen.
III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1) Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Eigenerklärung vorzulegen, dass bereits mindestens 1 Projekt eigenverantwortlich als Hauptauftragnehmer bzw. in maßgeblicher Rolle im Rahmen eines Firmenkonsortiums ausgeführt wurde, dass die erforderliche Fachkunde/Fachkompetenz und Leistungsfähigkeit für die Durchführung der in Kap. II.1.5) beschriebenen Leistungen im Bereich der VLF/LF Sendetechnik sowie im Bereich des Einbaus, der Installation bzw. der Integration von Halbleitersendeeinrichtungen darstellt.
Hierzu ist mindestens 1 Referenzprojekt aus den letzten 10 Jahren mit folgenden Angaben zu benennen:
— Kurze Projektbeschreibung mit Darstellung des Auftrags, der eigenverantwortlich als Hauptauftragnehmer bzw. in maßgeblicher Rolle im Rahmen eines Firmenkonsortiums ausgeführt wurde, insbesondere der durchgeführten Arbeiten/Arbeitsanteile;
— ggf. Angabe des Auftragsvolumens in EUR netto bzw. Angabe einer Größenordnung;
— Dauer des Auftrags (Initialisierung bis Abschluss);
— Angabe des Auftraggebers mit einem mit dem Projekt vertrauten Ansprechpartner (Adresse, Telefon).
2) Nachweis der Zertifizierung gem. EN ISO 9001: Qualitätsmanagement-System.
3) Eigenerklärung zur Einhaltung der aktuellen NATO-Vorschriften zur Qualitätssicherung: AQAP 2000-Reihe- Ausgabe 2 (NATO Druckvorschriften).
4) Eigenerklärung zur Unterhaltung eines Qualitätssicherungssystems( für Produkte und Dienstleistungen) in Einklang mit den NATO-Qualitätssicherungsanforderungen „AlliedQuality Assurance Publications“ (AQAP) im Rahmen der NATOStandardisierungsvereinbarung STANAG 4107.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Q/I2BL/FA153/FB277
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
27.1.2016 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
Gegenstand dieser Veröffentlichung ist ein Teilnahmewettbewerb. Berücksichtigt werden nur Teilnahmeanträge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichnetenUmschlag bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4) genannten Schlusstermin eingegangen sind. Per Fax oder elektronisch eingehende Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden.
Der Umschlag ist ausschließlich an die in I.1) unter „Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an“ aufgeführte Anschrift zu adressieren und wie folgt zu kennzeichnen:
Nicht öffnen – EU-Teilnahmewettbewerb,
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb,
Bearbeitungsnummer Q/I2BL/FA153/FB277,
Schlusstermin: 27.1.2016, 14:00 Uhr.
Es sind keine Verhandlungen vorgesehen. Der Auftraggeber behält sich das Durchführen mehrerer Verhandlungsrunden vor und wird die Bieter rechtzeitig darüber informieren.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
53123 Bonn
DEUTSCHLAND
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Telefon: +49 22894990
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499400

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Siehe § 107 GWB.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail:  baainbwi2.2@bundeswehr.org
Telefon: +49 26216947653
Internet-Adresse: www.baainbw.de
Fax: +49 26216947662

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.12.2015

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB