« Back to Search« Back to SearchSearch » Sewage-treatment plant construction work  Stadtentwässerung Reutlingen (SER) – Eigenbetrieb der Stadt Reutlingen

Sewage-treatment plant construction work

  Reutlingen Germany — Stadtentwässerung Reutlingen (SER) – Eigenbetrieb der Stadt Reutlingen
Published November 30, 2016 — Deadline January 31, 2017 (10 months ago)
|
Notice type
Contract notice
Value
€1.00

WWTP West, Reutlingen-Betzingen; Modernization of the sludge treatment / renewal energy network - 2. BA.

- Electrical and instrumentation and control technical equipment -.

- Electrical equipment for the rehabilitation of the sludge and the primary treatment and the construction of the workshop building with new construction of the associated NS distributions.

- Electrical installation of the complete switchgear, aggregates and measuring technology, and building.

- With all necessary Kabelverlege- and installation work.

- Modernization of the complete interior and exterior lighting, including the emergency lighting and escape route lighting..

- Delivery of kompetten automation technology.

- Programming of the controller and the touch panels.

- Integration of controls into the existing fiber optic Komunikationsring.


Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Reutlingen: Bau von Kläranlagen

2016/S 231-420449

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadtentwässerung Reutlingen (SER) – Eigenbetrieb der Stadt Reutlingen
Marktplatz 22
Reutlingen
72764
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtentwässerung Reutlingen (SER) – Herr Johann Georg Kübler
Telefon: +49 71213032576
E-Mail: ser.umbau-west@reutlingen.de
Fax: +49 71213032272
NUTS-Code: DE141

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.reutlingen.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-158954f86dd-37189e4057b5a5c8
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Reutlingen, Bürgerbüro Bauen
Marktplatz 22 – Zimmer 418, 4. Stock
Reutlingen
72764
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Reutlingen – Bürgerbüro Bauen – Frau Regina Barton
Telefon: +49 71213032701
E-Mail: regina.barton@reutlingen.de
Fax: +49 71213032601
NUTS-Code: DE141

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.reutlingen.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Klärwerk West, Reutlingen-Betzingen -Elektro- und MSR-Techn.

Referenznummer der Bekanntmachung: 269/16
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45252100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Klärwerk West, Reutlingen-Betzingen; Modernisierung der Schlammbehandlung/ Erneuerung Energienetz – 2. BA.

— Elektrotechnische und Mess-, Steuer- und Regelungstechnische Ausrüstung -.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45311200
31600000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE141
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

— Elektrotechnische Ausrüstung für die Sanierung der Schlammfaulung und der Vorklärung und dem Neubau des Werkstattgebäudes mit Neubau der zugehörigen NS-Verteilungen.

— Elektroinstallation der gesamten Schaltanlagen, Aggregate und Messtechnik sowie Gebäudetechnik.

— Mit allen notwendigen Kabelverlege- und Installationsarbeiten.

— Modernisierung der kompletten Innen- und Außenbeleuchtung inkl. der Notlicht- und Fluchtwegebeleuchtung.

— Lieferung der kompetten Automatisierungstechnik.

— Programmierung der Steuerung und der Touchpanels.

— Einbinden der Steuerungen in den bestehenden LWL-Komunikationsring.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 24/07/2017
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eignungsnachweise zur Berufsausübung:

— Eintrag in das Berufsregister;

— Bescheinigung der Berufsgenossenschaft.

Die Eignung ist für jeden Bieter und jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Die Nachweise und Erklärungen sind daher auf Verlagen der Vergabestelle von jedem Bieter bzw. jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Es ist vom Bieter mit der Angebotsabgabe eine Eigenerklärung abzugeben, dass über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahreneröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde.

Der Auftraggeber behält sich vor, bis zum Abschluss der Auswertung der Angebote unvollständige bzw. fehlende Nachweise und Unterlagen nachzufordern. Die Nicht-Nachreichung bzw. die nicht fristgerechte Nachreichung führt zum Ausschluss des Angebots.

Hat der Bieter bzw. die Bietergemeinschaft die Absicht, Teilleistungen an Nachunternehmer zu vergeben, dann sind diese Teilleistungen im Angebot zu benennen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die Unternehmen zu benennen, die diese Teilleistungen ausführen sollen.

Stützt sich der Bieter/die Bietergemeinschaft zum Nachweis der Eignung (Eignungsleihe nach § 6d EU VOB/A 2016) auf Kapazitäten anderer Unternehmer, muss der Bieter/die Bietergemeinschaft diese Nachunternehmer auf Verlangen der Vergabestelle benennen (Name und Anschrift) und muss gemäß den Beschaffungsunterlagen eine Verpflichtungserklärung vorlegen, dass ihm diese Kapazitäten im Auftragsfall zur Verfügung stehen. Auf Verlangen der Vergabestelle haben diese Nachunternehmer ihre Eignung gemäß den Ziffern III.1.1 bis III.1.3 nachzuweisen. Erfüllt ein Nachunternehmen die Eignungsanforderungen nicht oder liegen Ausschlussgründe nach § 6e EU Absatz 1 bis 5 vor, hat der Bieter/die Bietergemeinschaft diese Nachunternehmen zu ersetzen. Stützt sich der Bieter/die Bietergemeinschaft auf die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit anderer Unternehmer, müssen sich diese Unternehmer verpflichten, für die Auftragsausführung mit dem Bieter/der Bietergemeinschaft gemeinsam zu haften.

Sofern ein Nachunternehmen mehr als 50 % der Leistungen anstelle des Bieters/der Bietergemeinschaft erbringen soll, ist der Nachunternehmer bereits mit der Angebotsabgabe zu benennen. In diesem Fall sind mit der Angebotsabgabe auch für den Nachunternehmer die geforderten Nachweise und Erklärungen vorzulegen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eine Berufshaftpflichtversicherung gemäß dem Beschaffungsunterlagen.

— Der Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungenund andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen.

Die Eignung ist für jeden Bieter und jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen.

Die Nachweise und Erklärungen sind daher auf Verlangen der Vergabestelle von jedem Bieter bzw. jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich vor, bis zum Abschluss der Auswertung der Angebote unvollständige bzw. fehlende Nachweise und Unterlagen nachzufordern. Die Nicht-Nachreichung bzw. die nicht fristgerechte Nachreichung führt zum Ausschluss des Angebots.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zuvergebenden Leistung vergleichbar sind.

Auf Verlangen der Vergabestelle ist eine Bescheinigung über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis vorzulegen.

— Nachweis über die dem Unternehmer für die Ausführung der zu vergebenden Leistung zur Verfügung stehende technische Ausrüstung.

— Nachweis über die für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen technischen Fachkräfte.

— Die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen.

Die Eignung ist für jeden Bieter und jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Die Nachweise und Erklärungen sind daher auf Verlangen der Vergabestelle von jedem Bieter bzw. jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen.

Der Auftraggeber behält sich vor, bis zum Abschluss der Auswertung der Angebote unvollständige bzw. fehlende Nachweise und Unterlagen nachzufordern. Die Nicht-Nachreichung bzw. die nicht fristgerechte Nachreichung führt zum Ausschluss des Angebots.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Besondere und zusätzliche Vertragsbedingungen in den Beschaffungsunterlagen.

Vertragserfüllungsbürgschaft 5 % der Auftragssumme (brutto),

Bürgschaft für Mängelansprüche 3 % der Abrechnungssumme (brutto).

Für Bietergemeinschaften gibt es keine Vorgaben bezüglich der Rechtsform.

Bietergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch. Es ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen.

Zahlungen nach § 16 VOB/B und den Besonderen und Zusätzlichen Vertragbedingungen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/01/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 19/05/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31/01/2017
Ortszeit: 10:00
Ort:

Stadt Reutlingen, Bürgerbüro Bauen, Marktplatz 22, Zimmer 419, 4. Stock, 72764 Reutlingen, Deutschland.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren:

Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 029-461233

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 7219263112
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
72764
Deutschland
Telefon: +49 7219263112
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25/11/2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB