« Back to Search« Back to SearchSearch » Architectural and related services  Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V.

Architectural and related services

  Regensburg Germany — Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V.
Published August 27, 2016 — Deadline September 23, 2016 (2 years ago)
|
Notice type
Contract notice
Work phases 1 to 9 free plant design gem. § 38 HOAI ff.

Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Regensburg: Dienstleistungen von Architekturbüros

2016/S 165-297282

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V.
Orleanstraße 2a
Regensburg
93055
Deutschland
Kontaktstelle(n): Katholisches Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg GmbH
Telefon: +49 941396080
E-Mail: markus.jakob@kws-regensburg.de
Fax: +49 9413960820
NUTS-Code: DE232

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kjf-regensburg.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://1drv.ms/f/s!Ascz7FBwa5ExgR9G9TRJTYSREJMj
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
pm5 Projektmanagement GmbH
Josephspitalstr. 9
München
80331
Deutschland
Kontaktstelle(n): Projektsteuerung / VgV Verfahren – Hr. Dittrich
Telefon: +49 892429375-15
E-Mail: dittrich@pm-5.de
Fax: +49 892429375-29
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.pm-5.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
pm5 Projektmanagement GmbH
Josephspitalstr. 9
München
80331
Deutschland
Kontaktstelle(n): Projektsteuerung / VgV Verfahren – Hr. Dittrich
Telefon: +49 892429375-15
E-Mail: dittrich@pm-5.de
Fax: +49 892429375-29
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.pm-5.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: eingetragener Verein
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung bestehendes Schulgebäude mit Schulhausneubau Bildungsstätte St. Wolfgang in Straubing – Freianlagenplanung gem. §38 HOAI LP1-9 (bei stufenweiser Beauftragung).

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Sanierung bestehendes Schulgebäude mit Schulhausneubau Bildungsstätte St. Wolfgang in Regensburger

Straße 66, 94315 Straubing.

Es wird geplant, das bestehende Schulgebäude für Kinder die geistig beeinträchtigt oder von geistiger

Behinderung bedroht sind, in der Regensburger Str. in Straubing zu sanieren.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein denkmalgeschütztes neubarockes Gebäude mit schlossartigem

dreigeschossigem Baukörper und H-förmigem Grundriss mit Mansard-Walmdach aus dem jahr 1903.

Die Sanierung (ca. 8 870 000 EUR brutto) umfasst:

Die Verbesserung des Wärmeschutzes durch Erneuerung der Fenster einschl. Wärmedämmung der

Fensternischen und die Instandsetzung des Sonnenschutzes,

Die Sanierung der Sanitärbereiche und sämtliche Rohrleitungen des Gebäudes,

Die Herstellung einer EDV-Verkabelung im ganzen Gebäude.

Der Neubau (ca. 5 590 000 EUR brutto) umfasst:

Es ist ein behindertengerechter Neubau mit ca. 2.200m2 Hauptnutzfläche für die Berufschulstufe erforderlich.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 12 145 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE223
Hauptort der Ausführung:

Regensburger Straße 66, 94315 Straubing.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsphasen 1 bis 9 Freianlagenplanung gem. § 38 HOAI ff.

Der grob geschätzte Gesamtumfang der Baumaßnahme (KGR 200-600) beläuft sich auf 14 450 000 EUR

brutto. Die Kostenobergrenze wird im Zuge der LP3, mit Erstellung der Kostenberechnung, ermittelt

und gilt nach Freigabe durch den Auftraggeber.

Details zum Auftrag:

Leistungsphasen 1-9 gem. HOAI 2013; Stufenweise Beauftragung. Der Auftraggeber behält sich vor,

weitere Projektstufen – ganz oder teilweise – nach Vorliegen der finanziellen Absicherung und der positiven

Entscheidung seiner Entscheidungsgremien zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung mit den

weiteren Projektstufen sowie der Gesamtbeauftragung besteht nicht.

Die vorläufig grob geschätzen Kosten teilen sich ungefähr wie folgt auf die KGR auf:

KGR 200: 159 000 EUR brutto

KGR 300: 9 975 000 EUR brutto

KGR 400: 3 272 000 EUR brutto

Davon KGR 410: 564 000 EUR brutto

Davon KGR 420: 770 000 EUR brutto

Davon KGR 430: 213 000 EUR brutto

Davon KGR 440: 1 075 000 EUR brutto

Davon KGR 450: 216 000 EUR brutto

Davon KGR 460: 184 000 EUR brutto

Davon KGR 470: 134 000 EUR brutto

Davon KGR 480: 115 000 EUR brutto

KGR 500: 1 020 000 EUR brutto

KGR 600: 27 000 EUR brutto

(Aufteilung auf KGR indikatorisch, Änderungen vorbehalten).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Eignungskriterien sind Teil der Bewerbungsunterlagen und stehen für jeden Bewerber frei zum Download

bereit. Siehe auch Abschnitt III.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Ggf. Finanzmittelausgleichgesetz oder sonstige.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Beginn der Leistungserbringung erfolgt sofort nach Beauftragung Anfang Januar 2017;

Die Vertragslaufzeit richtet sich nach dem Vertragsangaben (LP1-8) zzgl. den Leistungen in den Verjährungsfristen LP9 gem. VOB Vereinbarungen mit den zu

überwachenden Bauleistungen;

Geplante Ausführung Neubau: 1.3.2018 bis 31.3.2019;

Nach Umzug vom Bestand in den Neubau erfolgt die Sanierung bis Ende 2019.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag (Bewerbungsbogen) sind die nachfolgenden Erklärungen und Nachweise abzugeben

(Beabsichtigt ein

Bewerber, die Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit Dritten (Unterauftrag/ Eignungsleihe) zu erbringen,

müssen die nachfolgend genannten Nachweise/Angaben auch für diese erbracht werden):

a) Nachweis der Berufsqualifikation, Bewerber müssen nachweisen, dass die vorgesehenen Leistungserbringer

über eine entsprechende Ausbildung (Berufsbezeichnung: Ingenieur/in)

verfügen zur Erbringung der Leistung. Durch einen Berufs- oder Handelsregisterauszug oder auf andere Weise.

(§ 44 VgV)

b) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB 2016 vorliegen, oder andernfalls

entsprechende Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 GWB getroffen wurden (hierfür sind Nachweise

vorzulegen). Der Auftraggeber behält sich vor, die Vorlage weitere Nachweise zu Eigenerklärungen

nachzufordern; (§48 VgV)

c) Eigenerklärung nach VgV 2016 § 73 Abs. 3, die Leistungserbringung erfolgt unabhängig von Ausführungs-

und Lieferinteressen;

d) Ist der Bewerber eine juristische Person, hat er die folgenden Nachweise zu erbringen:

1. Nachweis der Vertretungsberechtigung für den bevollmächtigten Vertreter;

2. Nachweis dass die auftragsgegenständlichen Leistungen zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck

gehören;

3. Namen und berufliche Befähigung der Personen (siehe a). ), die für die Erbringung der Leistung als

verantwortlich

vorgesehen sind;

e) Ist der Bewerber eine Bewerbergemeinschaft, hat er die folgenden Nachweise zu erbringen:

1. Erklärung aller Mitglieder zur Bildung einer Bietergemeinschaft;

2. Nachweis der Vertretungsberechtigung für den bevollmächtigten Vertreter;

3. Darstellung welches Mitglied welche Leistung erbringen wird.

4. Erklärung, dass alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft als Gesamtschuldner haften.

f) Erklärung zur technischen Ausstattung (§46 (3) 9 VgV.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eine Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende

Dienstleistungen, in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (§45 VgV)

2.) Erklärung des Bewerbers, durch Unterschrift der Bewerbung, dass im Auftragsfall der Nachweis einer

Berufshaftpflichtversicherung mit folgendem Inhalt vorgelegt wird:

Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme in Höhe von – für Personen- und Sachschäden: EUR

2.000.000, – für Vermögensschäden: EUR 1.000.000 bei einem in der EG zugelassenen Haftpflichtversicherer

oder Kreditinstitut. Zudem muss die Ersatzleistung der Versicherung mindestens das zweifache der o.g.

Deckungssummen pro Jahr betragen. Die Versicherung muss mindestens für die Dauer der Ausführungsfrist

(siehe Ziff. II.2.7) z.B. unbefristet, sich automatisch verlängernd o.ä. abgeschlossen sein. Im Falle einer

Bewerbergemeinschaft ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft eine Versicherung zu den o.g.

Bedingungen nachzuweisen. Im Fall einer Bewerbergemeinschaft ist gleichzeitig eine Erklärung des

Versicherers bzw. die entsprechende Passage aus dem/den Vertrag/Bedingungen beizufügen, wonach

die Versicherung auch bei der Betätigung des Bewerbers als Partner einer Arge, bei Schäden, die vom

Versicherungsnehmer verursacht werden, zu den o.g. Bedingungen eintritt.

1.) Beabsichtigt der Bewerber Teile des Auftrags im Wege der Unterauftragsvergabe an Dritte zu vergeben, so

hat er die vorgesehenen Unterauftragnehmer (sowie den Umfang) zu benennen und für sie und ggf. für noch

weiter nachgeordnete Unternehmen mit der Bewerbung einen eigenen vollständigen Bewerbungsbogen

abzugeben. Eine

entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.

2.) Beabsichtigt der Bewerber im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen

in Anspruch zu nehmen (Eignungsleihe), so hat er diese zu benennen und für sie mit der Bewerbung einen

eigenen Bewerbungsbogen abzugeben. Der Bewerber muss mit der Bewerbung nachweisen, dass ihm die

für den Auftrag erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden, indem er beispielsweise eine

entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen vorlegt.

Bietergemeinschaften müssen als gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft auftreten.

Eine entsprechende Haftungserklärung ist auf Anforderung nachzureichen.

Eine Doppelbewerbung ist nicht zulässig.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe: III.1.2).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.1 Erfahrung vergleichbare Bauten (Büroreferenzen)

Darstellung von 3 Referenzobjekten vergleichbar mit den

ausgeschriebenen Leistungen im o.g. Referenzzeitraum

1.1.1 Neubau einer Bildungstätte mit Freisportflächen (max. 60Pkt.)

1.1.2 Sanierung einer Bildungsstätte mit Freisportflächen (max. 60Pkt.)

1.1.3 Denkmalgeschütztes Gebäude (max. 45Pkt.)

1.1.4 erhöhte Anforderungen behinderten gerechtes Bauen (max. 45Pkt.)

1.1.5 Beauftragte und federführend erbrachte Leistungsphasen (LP 1-9) nach HOAI (max. 60Pkt.)

1.1.6 Erfahrung Außenanlagen vergleichbare Größe (KGR 500 brutto) (max. 60Pkt.)

1.1.7 Erfahrung öffentliches Bauen (Anwendung öffentliches Vergaberecht) (max. 30Pkt.)

1.1.8 Erfahrung Förderung (Mitwirkung Antrag und Verwendungsnachweis) (max. 30Pkt.)

1.2 Anzahl zur Verfügung stehender Leistungserbringer (max. 50Pkt.)

(Festangestellte, abgeschlossene/s Ausbildung/Studium)

1.3 Qualifikation und Erfahrung Projektleiter:

Darstellung von 2 Referenzobjekten vergleichbar mit den

ausgeschriebenen Leistungen im o.g. Referenzzeitraum

1.3.1 Berufserfahrung (max. 40Pkt.)

1.3.2 Dauer der Betriebszugehörigkeit (max. 20Pkt.)

1.3.3 Neubau einer Bildungstätte mit Freisportflächen (max. 40Pkt.)

1.3.4 Sanierung einer Bildungsstätte mit Freisportflächen (max. 40Pkt.)

1.3.5 Denkmalgeschütztes Gebäude (max. 30Pkt.)

1.3.6 erhöhte Anforderungen behinderten gerechtes Bauen (max. 30Pkt.)

1.3.7 Federführend erbrachte Leistungsphasen (LP 1-9) nach HOAI (max. 40Pkt.)

1.3.8 Erfahrung Außenanlagen vergleichbare Größe (KGR 500 brutto) (max. 40Pkt.)

1.3.9 Erfahrung öffentliches Bauen (Anwendung öffentliches Vergaberecht) (max. 20Pkt.)

1.3.10 Erfahrung Förderung (Mitwirkung Antrag und Verwendungsnachweis) (max. 20Pkt.)

1.4 Qualifikation und Erfahrung des stellv. Projektleiters

Darstellung von 2 Referenzobjekten vergleichbar mit den

ausgeschriebenen Leistungen im o.g. Referenzzeitraum

(mindestens Mitarbeit im Projektteam)

1.4.1 Berufserfahrung (max. 20Pkt.)

1.4.2 Dauer der Betriebszugehörigkeit (max. 10Pkt.)

1.4.3 Neubau einer Bildungstätte mit Freisportflächen (max. 25Pkt.)

1.4.4 Sanierung einer Bildungsstätte mit Freisportflächen (max. 25Pkt.)

1.4.5 Denkmalgeschütztes Gebäude (max. 20Pkt.)

1.4.6 erhöhte Anforderungen behinderten gerechtes Bauen (max. 20Pkt.)

1.4.7 Bearbeitete Leistungsphasen (LP 1-9) nach HOAI (max. 25Pkt.)

1.4.8 Erfahrung Außenanlagen vergleichbare Größe (KGR 500 brutto) (max. 25Pkt.)

1.4.9 Erfahrung öffentliches Bauen (Anwendung öffentliches Vergaberecht) (max. 10Pkt.)

1.4.10 Erfahrung Förderung (Mitwirkung Antrag und Verwendungsnachweis) (max. 10Pkt.)

2. Wirtschaftl. u. finanzielle Leistungsfähigkeit

2.1 Beschäftigte im Mittel der letzten 3 Jahre (max. 75Pkt.)

(Festangestellte, abgeschlossene/s Ausbildung/Studium)

2.2 durchschnittlicher Umsatz vglb. Dienstleistungen der

letzten 3 Jahre (max. 75Pkt.)

Maximale erreichbare Punktzahl: 1100 Punkte

Die genaue Bewertungsmatrix kann den Bewerbungsunterlagen entnommen werden.

Zu den Referenzen unter 1.1:

Eine Auftraggeberbestätigung ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen andernfalls erfolgt keine Bewertung.

Die Projektdaten (gem. der Kriterien) sind über den Bewerbungsbogen hinaus übersichtlich auf maximal 1 DIN

A4 Blatt darzustellen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bedingung für die Wertung der Referenzen:

Referenzzeitraum: Projektbeginn ab 01.01.2008 bis Ende Teilnahmefrist und

LP8 (Projektausführung) spätestens bis Ende Teilnahmefrist abgeschlossen.

Referenzschreiben sind dem Teilnahmeantrag beizufügen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

A) Personen, die die geschützte Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt tragen (Mitglied in der Architektenkammer)

b) juristische Personen, wenn die verantwortliche Person für die Durchführung der Aufgabe ein

Berufsangehöriger nach a) ist.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe auch: III.1.1) und III.1.2).

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/09/2016
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen sind ausschließlich per E-Mail an die unter I.3) genannte Kontaktstelle Kommunikation zu richten und werden über

den o. g. Link (siehe Punkt I.3) zur Beantwortung veröffentlicht. Auf Fragen die nach dem 20.9.2016, 10:00 Uhr,

eingehen werden keine Auskünfte mehr erteilt.

Die geforderten Angaben, Erklärungen oder Nachweise müssen vollständig und fristgerecht mit dem

Teilnahmeantrag in Papierform abgegeben werden.

Fehlende, unvollständige oder fehlerhafte Nachweise sowie Teilnahmeanträge (Bewerbungsbögen) oder

verspäteter

Eingang führen zum Ausschluss. Weiterhin kann die Änderung oder Erweiterung der Teilnehmeranträge

(Bewerbungsbögen) zum Ausschluss führen.

Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es

gilt keine Poststempel-Abgabe. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Auf elektronischem

Wege übermittelte Teilnahmeanträge, wie E-Mails, Fernschreiben, Telegramme, Telebrief, Telex, und

Telefaxe sind nicht zugelassen. Zusätzliche bzw. ergänzende Bewerbungsunterlagen auf Datenträgern

werden nicht im Verfahren bzw. der Bewertung berücksichtigt. Bei Bietergemeinschaften sind die geforderten

Erklärungen und Nachweise der

Eignung von jedem Mitglied gesondert zu erbringen. Die Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag

gekennzeichnet mit dem übermittelten Rücksendeaufkleber abzugeben.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern
Maximilianstr. 39
München
80583
Deutschland
Telefon: +49 8921762577
Fax: +49 8921762859
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des

Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn

Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt.

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis

Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden.

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu

wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Regierung von Oberbayern
Maximilianstr. 39
München
80583
Deutschland
Telefon: +49 8921762577
Fax: +49 8921762859
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/08/2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB