« Back to Search« Back to SearchSearch » Architectural, construction, engineering and inspection services  Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg

Architectural, construction, engineering and inspection services

  Magdeburg Germany — Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg
Published August 20, 2016 — Deadline September 22, 2016 (2 years ago)
|
Notice type
Contract notice
A summary of the technical structure of Hubbrückenensemble is on the website of the WSA Lübeck: http://www.wsa-luebeck.wsv.de/wasserstrassen/bauwerke/hubbruecke/index.html shown.


Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Magdeburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2016/S 160-290246

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg
Kleiner Werder 5c
39114 Magdeburg
Deutschland
Telefon: +49 391535-2134
E-Mail: Vergabestelle.wna-md@wsv.bund.de
Fax: +49 391535-2114

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Nur über die E-Vergabeplattform des Bundes unter www.evergabe-online.de
...
...
Deutschland

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Nur über die E-Vergabeplattform des Bundes unter www.evergabe-online.de
...
...
Deutschland

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Verkehr
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Hubbrückenensemble Lübeck/ Bestandsaufnahme – Nachrechnung – Machbarkeitsstudie – Entwurf-HU.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg.

NUTS-Code DE

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Am 16.6.1900 wurde der Elbe-Lübeck-Kanal (seinerzeit Elbe-Trave-Kanal) mit seinen Schleusen und Brückenbauwerken feierlich dem Verkehr übergeben. Damit hatte Lübeck damals wieder einen leistungsfähigen Binnenwasserstraßenanschluss. Seit dem Tag der Verkehrsfreigabe ist das Brückenensemble in Betrieb. Es besteht aus den Hubbrücken für Eisenbahn- und Autoverkehr und einer festen Fußgängerbrücke sowie deren Betriebsanlagen. Seit 1934 wird es von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung betrieben und unterhalten. Die letzte planmäßige (Teil-)Instandsetzung der baulichen, maschinellen und elektrischen Anlagen einschl. der Gründungskörper wurde 1984 durchgeführt um die Lebensdauer der Brücken um 25 Jahren zu verlängern. Eine 2006 geplante bauliche Instandsetzung und ein anvisierter Ersatzneubau wurden bisher nicht umgesetzt. Gegenwärtig haben die Überbauten der Straßenhubbrücke und der 2009 außer Betrieb genommenen Eisenbahnhubbrücke jeweils eine Zustandsnote von 3,0 (nicht ausreichend). Die feste Fußgängerbrücke hat einen Zustand von 3,5 (ungenügend). Die Prüfung der maschinellen und elektrotechnischen Einrichtungen ergab eine bedingte Betriebssicherheit. Die Brücken sind denkmalgeschützt und werden in der Lübecker Denkmalschutzliste geführt. WNA Magdeburg durch das WSA Lübeck mit der Planung der Sicherung der Standsicherheit und Gebrauchstauglichkeit des Brückenensemble beauftrag. Der Auftrag umfasst im Wesentlichen: Als Entscheidungsgrundlage für die Zukunft des Brückenensembles ist nach VV-WSV 2107 eine Voruntersuchung aufzustellen. Teil der Voruntersuchung ist eine Machbarkeitsstudie, die durch Externe erstellt wird. Inhaltlich soll die Machbarkeitsstudie eine aktualisierte Einschätzung zur Restnutzungsdauer der Brücken und Aussagen zur Instandsetzungsfähigkeit oder ggf. -möglichkeiten und die Kosten der einzelnen Varianten wiedergeben. Die Machbarkeitsstudie ist über die gesamte Brückenanlage (Ober- und Unterbauten, Gründungen, Uferwände, Betriebsgebäude) und die Anlagentechnik (Maschinenbaulichen und elektrotechnischen Anlagen) zu erstellen. Bestandteil der Machbarkeitsstudie ist eine ausführliche Wirtschaftlichkeitsbetrachtung. Die fachliche Betreuung erfolgt bei Vergaben durch das WNA Magdeburg. Auf der Grundlage der gewählten Variante erfolgt mit dem Vertrag die Erstellung des Entwurfs-HU. Ein Überblick über den technischen Aufbau des Hubbrückenensemble ist auf der Internetseite des WSA Lübeck: http://www.wsa-luebeck.wsv.de/wasserstrassen/bauwerke/hubbruecke/index.html dargestellt.

II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71000000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
1. Bestandsaufnahme 1.1 Klären der Aufgabestellung 1.2 Ortsbesichtigung/ Aufstellen der Bestandunterlagen 1.3 Brückenprüfungen nach DIN1076 – 3 Stück 1.4 Bauwerksprüfung der übrigen Teile der Kreuzungsanlage 1.5 Zustandsaufnahme der technischen Ausrüstung/ grobe Befundung des Zustandes der Ausrüstungsteile/ Zusammenstellung der erforderlichen speziellen Untersuchungen 1.6 Bewertung der Anlage nach Maschinenrichtlinie/ Beurteilung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes 1.7 Aufstellung/ Zusammenstellung der für die weitere Beurteilung notwendigen Bestandunterlagen für die gesamte Kreuzungsanlage 1.8 Aufstellung eines Zustandsberichtes für die gesamte Kreuzungsanlage 2. Nachrechnung 2.1 Klären der Aufgabenstellung 2.2 Nachrechnungskonzept 2.3 Festlegung weiterer Untersuchungen 2.4.1 Nachrechnung Straßenhubbrücke BK 30/30 2.4.2 Nachrechnung Straßenhubbrücke BK 16/16 2.5 Nachrechnung der ehemaligen Eisenbahnhubbrücke 2.6 Nachrechnung der Fußgängerbrücke 2.7 Nachrechnung Gründung/ Betriebs- und Wartungsgänge/ Ufermauern 2.8 Grenzwertbetrachtungen zu den Positionen 3. Machbarkeitsstudie 3.1 Klären der Aufgabenstellung 3.2 Konzept zur Machbarkeitsstudie 3.3 Aufstellen der Machbarkeitsstudie 4. Aufstellen der Entwurfs-HU 4.1 Klären der Aufgabenstellung 4.2 Aufstellen der Entwurfs-HU.
II.2.2)Angaben zu Optionen
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Abschlagszahlungen für nachgewiesene Teilleistungen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Teilnahmeunterlagen „Mindestanforderungen und Eignungskriterien“ und „Eigenerklärung zur Eignung“. Es sind die vom Auftraggeber vorgefertigten Formblätter, die unter E-Vergabeplattform zur Verfügung stehen zu verwenden (130-L/F, 132-L/F, 133/333b-L/F, 392-L/F, 393-L/F und 401-L/F).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Anlage „Mindestanforderungen und Eignungskriterien“. Umsatz der in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren Dienstleistungen (Wichtung 10 %) Vergleichbare Leistungen werden wie folgt definiert: – Planungsleistungen Brückenbau und Ingenieurbau.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Siehe Anlage „Mindestanforderungen und Eignungskriterien“. Referenzen mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 Jahren mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber (Angabe der Kontaktdaten des Ansprechpartners) in den vorgesehenen Abteilungen bzw. Niederlassungen, ggf. der Büros (Wichtung 60 %). Vergleichbare Leistungen werden wie folgt definiert: – Planungs- und baubegleitende Leistungen im Brücken- und Ingenieurbau, welche neben der Bautechnik auch Leistungen der Fachrichtungen Maschinenbau, Elektro- und Nachrichtentechnik beinhaltet haben. Als Kriterium, für die vorzulegenden Referenzen gelten, Planungsleistungen in den o. g. Fachbereichen. Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen angehören oder nicht. (Wichtung 30 %).
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 4
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
732 4-235.03/TR-B90-2.2.1
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.9.2016 - 10:00
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
22.9.2016 - 10:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Sonstige:
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
VI.3)Zusätzliche Angaben
Die Anforderung der Teilnahmeunterlagen sowie die Abgabe des Teilnahmeantrags sind nur über die E-Vergabeplattform des Bundes zugelassen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 2289499-561
Fax: +49 2289499-163

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Vergabenachprüfungsanträge gegen die Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, nach § 160 Absatz 3 Nr. 4 GWB sind nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung zulässig.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.8.2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB