« Back to Search« Back to SearchSearch » Engineering services  Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das BMVG, dieses vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe – Bundesbau BW, diese vertreten durch das Staatliche Hochbauamt Reutlingen

Engineering services

  Reutlingen Germany — Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das BMVG, dieses vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe – Bundesbau BW, diese vertreten durch das Staatliche Hochbauamt Reutlingen
Published April 16, 2016 — Deadline May 17, 2016 (2 years ago)
|
Notice type
Contract notice

72510 Stetten am Kalten Markt, Stetten akM, general, renovation of building automation, engineering services according to Part 4, Section 2 HOAI.

The construction project is the planning of the renovation of the building automation at the Bundeswehr Stetten at the cold market. The contract includes the planning of the renovation of the building automation - LPH 2-8 HOAI.

The Bundeswehr property Albkaserne and Truppenunterkunft Heuberg in Stetten am cold market consists of the subregions Albkaserne, camp Heuberg and Truppenunterkunft Heuberg with a total of 337 internal and seven external buildings. Overall, the property comprises 343 buildings with 165 information points. The building control center currently manages approximately 13,000 physical data points from the trades heating, ventilation, plumbing, electrical and user-specific installations.

The building control center and the bridged automation stations are designed with products of a manufacturing company. Various components of the building control system are abgängig and must be replaced. The entire building automation shall be increased to the higher standard of the Bundeswehr's guide to the GA.

Prior to a building automation concept was created. The planning is carried out based on the GA-concept and taking into account the building automation manual V 3.0 of the Bundeswehr. In GA concept emergency measures are described to be implemented first. The volume to approximately 50% of total funding.

In the course of the action in the overall budget and fiber optic links to build.

The total construction cost of the measure amount to approximately 6,062,000 EUR gross.


Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Reutlingen: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2016/S 075-132177

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das BMVG, dieses vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe – Bundesbau BW, diese vertreten durch das Staatliche Hochbauamt Reutlingen
Bismarckstr. 27
Kontaktstelle(n): Staatliches Hochbauamt Reutlingen
Zu Händen von: Silke Keck
72764 Reutlingen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 711-6673-7172
E-Mail: poststelle.hbart@vbv.bwl.de
Fax: +49 7121-940-4199

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.hba-reutlingen.de

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: www.vergabe24.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Stetten a.k.M., Allgemein, Sanierung der Gebäudeautomation, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 72510 Stetten am kalten Markt, Stetten a.k.M., Allgemein, Sanierung der Gebäudeautomation.

NUTS-Code DE149

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
72510 Stetten am kalten Markt, Stetten a.k.M., Allgemein, Sanierung der Gebäudeautomation, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI.
Die Bauaufgabe ist die Planung der Sanierung der Gebäudeautomation am Bundeswehrstandort Stetten am kalten Markt. Der Auftrag umfasst die Planung der Sanierung der Gebäudeautomation – LPH 2-8 nach HOAI.
Die Bundeswehrliegenschaft Albkaserne und Truppenunterkunft Heuberg in Stetten am kalten Markt besteht aus den Teilbereichen Albkaserne, Lager Heuberg und der Truppenunterkunft Heuberg mit insgesamt 337 internen und sieben externen Gebäuden. Insgesamt umfasst die Liegenschaft 343 Gebäude mit 165 Informationsschwerpunkten. Die Gebäudeleitzentrale verwaltet derzeit ca. 13 000 physikalische Datenpunkte aus den Gewerken Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär-, Elektro- und nutzerspezifischen Anlagen.
Die Gebäudeleitzentrale und die aufgeschalteten Automationsstationen sind mit Produkten einer Herstellerfirma ausgeführt. Verschiedene Komponenten der Gebäudeleittechnik sind abgängig und müssen ersetzt werden. Die gesamte Gebäudeautomation ist auf den höheren Standard des Bundeswehrhandbuchs zur GA anzuheben.
Im Vorfeld wurde ein Gebäudeautomationskonzept erstellt. Die Planung ist auf Grundlage des GA-Konzeptes und unter Berücksichtigung des Gebäudeautomationshandbuchs V 3.0 der Bundeswehr vorzunehmen. Im GA-Konzept sind Sofortmaßnahmen beschrieben, die zuerst umzusetzen sind. Das Volumen dazu beträgt rund 50 % der Gesamtfinanzierung.
Im Zuge der Maßnahme sind mit dem Gesamtbudget auch LWL Verbindungen aufzubauen.
Die Gesamtbaukosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 6 062 000 EUR brutto.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71300000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI.
Leistungsphasen 2 bis 8 nach HOAI.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.9.2016. Abschluss 31.12.2025

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Erklärung über eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherungsdeckung:
— Deckungssumme für Personenschäden: 2 000 000 EUR,
— Deckungssumme für sonstige Schäden: 2 000 000 EUR.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind als gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter zugelassen. Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft muss teilnahmeberechtigt sein.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben über die Namen und berufliche Qualifikation des Bewerbers und der Personen, welche die Leistung tatsächlich erbringen. (Nachweis gem. § 19 Abs. 2 VOF, z.B. in Form von Studienabschlussnachweisen oder Kammermitgliedsbescheinigungen für den Bewerber und Projektleiter), d.h. Benennung des vorgesehenen Projektleiters mit Angabe der Dauer der Bürozugehörigkeit und der Berufserfahrung sowie Angabe von max. vier persönlichen Referenzen (unter Benennung der Baumaßnahme, Ausführungszeit, Gesamtbaukosten, erbrachte Leistungen). Benennung der sonstigen Mitarbeiter im vorgesehenen Projektteam mit Angabe der Dauer der Bürozugehörigkeit und der Berufserfahrung.
Im Falle einer Bewerbergemeinschaft Erklärung, wer diese vertritt. Hinweis: Alle geforderten Erklärungen und Nachweise nach III.2.1, III.2.2 und III.2.3 sind bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern der Gemeinschaft zu erbringen. Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahmen können das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge haben.
Erklärung, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen.
Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 und 9 VOF vorliegen. (Vorbehalten wird die Nachforderung der Nachweise gemäß § 4 Abs. 7 VOF).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung entsprechender Berufshaftpflichtversicherungsdeckung (Deckungssumme für Personenschäden: 2 000 000 EUR Deckungssumme für sonstige Schäden: 2 000 000 EUR).
Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und, falls abweichend, seinen Umsatz für entsprechende Leistungen der letzten drei Geschäftsjahre (Jährlicher Umsatz: mind. 500 000 EUR.).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Siehe Anforderung in Klammern bei der jeweiligen Angabe, Erklärung oder Nachweis.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Die Leistung erfordert Erfahrung in Planung der Sanierung von Gebäudeautomation.
Die fachliche Leistungsfähigkeit hierfür wird insbesondere anhand folgender Nachweise geprüft:
Erklärung über die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten und der Führungskräfte in den letzten drei Geschäftsjahren.
Angabe des Auftragsanteils, für den möglicherweise Unteraufträge erteilt werden.
Angabe von 1 Referenzobjekt für die Planung der Sanierung einer Gebäudeautomation, realisiert in den letzten 5 Jahren (Fertigstellung 2011-2016) mit Baukosten von mind. 1 500 000 EUR in der Gebäudeautomation.
Angabe von 1 Referenzobjekt für die Planung der Sanierung einer Gebäudeautomation mit vergleichbarem Umfang und einer Mindestdatenpunktanzahl von 10 000 der auszuführenden Baumaßnahme, realisiert in den letzten 5 Jahren (Fertigstellung 2011-2016).
Liste der wesentlichen, in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe der Gesamtbaukosten, der Leistungszeit, des Auftraggebers und der bearbeiteten Leistungsphasen.
Angabe von 1 Referenzobjekt, welches unter Berücksichtigung des Gebäudeautomations-Handbuchs V 3.0 der Bundeswehr erstellt wurde.
Angaben zu Erfahrungen mit öffentlichen Auftraggebern.
Angaben zu Erfahrungen mit Baumaßnahmen der Bundeswehr oder vergleichbar, insbesondere Erfahrungen mit BWI Informationstechnik oder vergleichbaren Auftraggebern.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Persönliche Eignung sowie wirtschaftliche, finanzielle und technische Leistungsfähigkeit in Bezug auf vergleichbare Maßnahmen.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
16-02904
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.5.2016
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Ort:

Entfällt.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Die Teilnahmeanträge sind mit den geforderten Nachweisen und Erklärungen zwingend innerhalb der Bewerbungsfrist schriftlich in einem geschlossenen Umschlag bei der unter I.1 genannten Anschrift einzureichen. Der Umschlag ist wie folgt zu kennzeichnen: Teilnahmeantrag Stetten a.k.M., Allgemein, Sanierung der Gebäudeautomation, Ingenieurleistungen nach Teil 4 Abschnitt 2 HOAI, Vergabe-Nr. 16-02904.
Anträge per Telefon, Fax und E-Mail sind unzulässig.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
DEUTSCHLAND
E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228/9499-0
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de
Fax: +49 228/9499-400

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend § 107 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Absatz 1 Nummer 2. § 101a Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Staatliches Hochbauamt Reutlingen
Bismarckstr. 27
72764 Reutlingen
DEUTSCHLAND
E-Mail: poststelle.hbart@vbv.bwl.de
Telefon: +49 711-6673-7172
Internet-Adresse: www.hba-reutlingen.de
Fax: +49 7121-940-4199

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.4.2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB