« Back to Search« Back to SearchSearch » Engineering services  Staatliches Bauamt Bayreuth

Engineering services

  Bayreuth Germany — Staatliches Bauamt Bayreuth
Published April 12, 2016 — Deadline May 10, 2016 (2 years ago)
|
Notice type
Contract notice

Specialist planning for the extension buildings Markgräfliches school Bayreuth in consideration of the existing electrical equipment of the property. Implementation of the 1st phase of construction.


Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Bayreuth: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2016/S 071-124329

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Staatliches Bauamt Bayreuth
Wilhelminenstraße 2
Kontaktstelle(n): Technische Geschäftsstelle
Zu Händen von: Herrn Farnbauer/ Frau Schreyer
95444 Bayreuth
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 921/606-2881/2871
E-Mail: poststelle@stbabt.bayern.de
Fax: +49 921/606-2849

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.stbabt.bayern.de

Weitere Auskünfte erteilen: Staatliches Bauamt Bayreuth
Wilhelminenstraße 2
Kontaktstelle(n): Abteilung E
Zu Händen von: Herrn Ulrich
95444 Bayreuth
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 921-606-2901
Internet-Adresse: http://www.stbabt.bayern.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Staatliches Bauamt Bayreuth
Wilhelminenstraße 2
Kontaktstelle(n): Technische Geschäftsstelle
Zu Händen von: Herrn Martin Farnbauer
95444 Bayreuth
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 921-606-2881
E-Mail: poststelle@stbabt.bayern.de
Fax: +49 921-606-2849
Internet-Adresse: http://www.stbabt.bayern.de/hochbau/aktuelles.php

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Staatliche Bauamt Bayreuth
Wilhelminenstraße 2
Kontaktstelle(n): Technische Geschäftsstelle
Zu Händen von: Herrn Farnbauer
95444 Bayreuth
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 921-606-2881
E-Mail: poststelle@stbabt.bayern.de
Fax: +49 921-606-2849
Internet-Adresse: http://www.stbabt.bayern.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Bildung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
MWG Bayreuth Neu- und Erweiterungsbauten; Fachplanung für technische Ausrüstung (E).
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bayreuth.

NUTS-Code DE2

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Fachplanung für die Erweiterungsbauten Markgräfliches Gymnasium Bayreuth unter Berücksichtigung der bestehenden elektrotechnischen Anlagen der Liegenschaft. Umsetzung des 1. Bauabschnitts.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71300000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
(siehe auch Nr. II.1.5) der Bekanntmachung)
Die Gesamtbaukosten KG 200 – 600 betragen ca. brutto 17 Mio. EUR. Fachplanung für Technische Ausrüstung der Anlagengruppe 4; 5; 6 nach § 53 HOAI.
Die Leistungsumfang umfasst die Leistungsphasen entsprechend der zum Zeitpunkt gültigen HOAI. Die Leistungen werden nach den in den Vertragsmustern vorgegeben Leistungsstufen abgerufen. Zunächst die Leistungsstufe 1 für die Erstellung der HU-Bau. Die weiteren Stufen 2 und 3 werden optional zu einem späteren Zeitpunkt weiterbeauftragt.
Unmittelbar nach Beendigung des VOF-Verfahrens beginnt die Leistungserbringung. Diese beginnt mit der Planung und Erstellung einer HU-Bau nach RLBau. Die Vorlage der HU-Bau ist im Mitte 2017 vorgesehen.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Der Grundbeauftragung folgend besteht die Option der Beauftragung der Leistungstufen 2 und 3 (Leistungsphasen 3 bis 9 der HOAI).
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung über 1 500 000 EUR für Personenschäden sowie über 1 000 000 EUR für Sachschäden bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben, die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gemäß den Allgemeinen Vertragsbestimmungen (AVB) zu den Verträgen für freiberuflich Tätige nach VHF-Bayern.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerbergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch.
Sie haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.
Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Vertragsgrundlagen werden im Auftragsfall das fachlich einschlägige Vertragsmuster, sowie die Allgemeinen Vertragsbestimmungen (AVB) des Auftraggebers. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweiligen geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlußgründen nach §4 Abs. 6 sowie Abs. 9 VOF.
2. Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechende Fach-/Planungsleistungen gehören, ist diese nur dann teilnahmeberechtigt, wenn nachgewiesen wird, dass einer der Gesellschafter, der verantwortliche Projektbearbeiter oder der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt.
3. Nachweis über die berufliche Befähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch die nachfolgenden Nachweise:
— Berechtigung zum Führen einer Berufsbezeichnung gemäß dem Baukammerngesetz (BauKaG) vom 9.5.2007;
— Studiennachweise und Bescheinigungen.
Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zum Führen iher oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art. 2 BauKaG erfüllt sind.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Bilanzen/Bilanzauszüge, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Mitgliedsstaates, in dem der Bewerber ansässig ist, vorgeschrieben ist.
2. Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz des Unternehmers und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren.
3. Angabe ob oder auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Unternehmen bestehen, bzw. ob oder auf welche Art sie auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeiten.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Auflistung der wesentlichen, vom Bewerber in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen (aus abgeschlossenen und/oder laufenden Projekten oder Wettbewerbserfolgen), mit Angabe der Objektbezeichnung, der Herstellungskosten der Maßnahme, des Leistungszeitraumes, des Leistungsbildes, Bildnachweisen, graphische Darstellungen, sowie einer Bescheinigung des öffentlichen oder privaten Auftraggebers. Diese Auflistung ist auf max. 3 Projekte zu beschränken.
2. Angaben mit Namen und beruflicher Qualifikation der technischen Leitung und der für die Leistung vorgesehenen Verantwortlichen und Mitarbeiter.
3. Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten sowie die Anzahl der Führungs-kräfte des/r Bewerbers / Bewerbergemeinschaft, gegliedert nach Berufsgruppen.
4. Erklärung des Bewerbers zu Ausstattung, Gerät, technischer Ausrüstung und Software-ausstattung, über die der Bewerber / die Bewerbergemeinschaft für die Erfüllung der Dienstleistung verfügt.
5. Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, hat er diese zu benennen. Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrages unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden sollen.
Eine Verpflichtungserklärung der Unternehmen, derer sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft bei der Erfüllung des Auftrages bedienen will, ist auf Anforderung nachzureichen (oder in begründeten Ausnahmefällen) mit der Bewerbung vorzulegen
6. Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft zur Gewährleistung der Qualität z.B. Fortbildungszertifikate.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Siehe III.2.1) (Nachweis nach BauKaG).
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Am Bewerbungsverfahren kann teilnehmen, wer die Teilnahmeberechtigung erfüllt. Maßstab bei der Bewertung der Rangfolge der Bewerber sind die im Teilnahmeantrag gemachten Erklärungen und vorgelegten Nachweise des Bewerbers, die die in der Bekanntmachung unter Abschnitt III veröffentlichten Bedingungen erfüllen und dadurch in der Lage ist das Auftragsvolumen zuverlässig abzuwickeln. Die Auswahl richtet sich nach den Bewertungsmerkmalen, der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (Wichtung 10 v. H.) sowie der technischen Leistungsfähigkeit aus der fachlichen Eignung (Wichtung 90 v. H). Soweit nach Bewertungsmerkmalen keine eindeutige Abstufung in der Rangfolge der Bewerber getroffen werden kann, wird unter den in gleicher Weise geeigneten Bewerbern eine Auswahl durch Los getroffen. Anhand der vom Auftraggeber festgestellten Rangfolge, werden mindestens 3 geeignete Bewerber zur Teilnahme an der Verhandlung und zur Angebotsabgabe nach § 11 (VOF) aufgefordert. Wichtung der Auswahlkriterien im Einzelnen für: Finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit 1. Nach III.2.2) Nr. 2 Umsatz. Gewichtung 10 v. H. Technischen Leistungsfähigkeit aus der fachlichen Eignung. 2. Nach III.2.3) Nr. 1 Referenzen. Gewichtung 35 v. H. 3. Nach III.2.3) Nr. 2 Techn. Leitung. Gewichtung 20 v. H. 4. Nach III.2.3) Nr. 3 Beschäftigte. Gewichtung 10 v. H. 5. Nach III.2.3) Nr. 4 Techn. Ausstattung. Gewichtung 15 v. H. 6. Nach III.2.3) Nr. 6 Qualitätssicherung. Gewichtung 10 v. H.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
T2-4210-05101
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 10.5.2016
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
10.5.2016 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben

Der Teilnahmeantrag ist unterschrieben zusammen mit den weiteren Bewerbungsunterlagen im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Der Teilnahmeantrag und alle weiteren Unterlagen für die Bewerbung können bei der Kontaktstelle nach Nr. I.1) angefordert werden oder unter www.stbabt.bayern.de/hochbau/aktuelles.php heruntergeladen werden. Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen. Die Zusendung muss in verschlossenem Briefumschlag erfolgen, die Absenderangabe ist zulässig. Den Umschlag versehen Sie bitte gut sichtbar mit dem Kennzettel auf der letzten Seite des Teilnahmeantrags.

Fragen sind schriftlich auch per E-Mail an die in der Bekanntmachung genannte Kontaktstelle zu senden. Die gestellten Fragen werden bis 6 Kalendertage vor Abgabetermin in einen FAQ-Dokument beantwortet. Der Bewerber ist selbst verantwortlich sich unter http://www.stbabt.bayern.de/hochbau/aktuelles.php regelmäßig über den letzten Stand der sich daraus evtl. ergebenen fortgeschriebene Belange und Bewerbungsbedingungen zu informieren.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Nordbayern
Regierung von Mittelfranken / Postfach 606
91511 Ansbach
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981-53-1277
Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de
Fax: +49 981-53-1837

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Staatliches Bauamt Bayreuth
Wilhelminenstraße 2
95444 Bayreuth
DEUTSCHLAND
E-Mail: poststelle@stbabt.bayern.de
Telefon: +49 921-606-05
Internet-Adresse: http://www.stbabt.bayern.de
Fax: +49 921-606-3810

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
7.4.2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB