« Back to Search« Back to SearchSearch » Electrical services  MMZ Mitteldeutsches Multimediazentrum Halle (Saale) GmbH

Electrical services

  Halle (Saale) Germany — MMZ Mitteldeutsches Multimediazentrum Halle (Saale) GmbH
Published November 26, 2015
|
Notice type
Award notice
Winner
Planungsbüro M + M AG
Completed in the summer of 2007 Mitteldeutsches Multimedia Centre (MMZ) in the Mansfeld Street 56 in Halle (Saale) is a start-up center for the creative and media industry in Saxony-Anhalt. The complex of MMZ located office space for start-ups, Banquet Facilities, classrooms, studios film and audio production and pitches were in the garage. Almost all the building services (heating, electricity and emergency supply, EDP centers, server systems, sprinkler system, elevators, ventilation systems, burglar alarm center and security technology, battery systems and institutions of smoke extraction) was significantly damaged. 1000 m2 planned. For this purpose, the provisions of the development plan must be observed. Building costs estimated. 50 companies and leased to the University. These particularities must be observed during the construction phase.

Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Tag Content[FMTVAL]
343 440,55343440.55
343 440,55343440.55

Deutschland-Halle (Saale): Dienstleistungen im Elektrobereich

2015/S 229-417029

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

MMZ Mitteldeutsches Multimediazentrum Halle (Saale) GmbH
Mansfelder Straße 56
Zu Händen von: Herrn Andreas Nowak
06108 Halle (Saale)
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3454780600
E-Mail: andreas.nowak@mmz-halle.de
Fax: +49 3454780599

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.mmz-halle.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Gesellschaft mit beschränkter Haftung
I.3)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen
Sonstige: Multimediazentrum
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Umbau und Neubau des Multimediazentrums in Halle (Saale).
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Halle (Saale).

NUTS-Code DEE02

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das im Sommer 2007 fertiggestellte Mitteldeutsches Multimediazentrum (MMZ) in der Mansfelder Straße 56 in Halle (Saale) ist ein Existenzgründerzentrum für die Kreativ- und Medienwirtschaft in Sachsen-Anhalt.
Die Schwerpunkte des Medienzentrums bilden Filmproduktion, Grafik und Design sowie die Entwicklung von Software und Internetangeboten. Im Komplex des MMZ befanden sich Büroflächen für Existenzgründer, Veranstaltungsräume, Lehrräume, Studios zur Film- und Audioproduktion und Stellplätze in der Tiefgarage.
In Folge des extremen Hochwassers im Juni 2013 wurde das MMZ schwer beschädigt. Insgesamt wurden 3 Etagen vollständig und eine Etage zu 2/3 überflutet. Die MMZ-Halle GmbH hat das komplette Archiv, die Kinomischung, das Abnahmestudio, die hochwertigen Studiobereiche (Akustikausbau) und fast die gesamte Büroausstattung verloren. Beinahe die gesamte Haustechnik (Heizung, Strom- und Notversorgung, EDV-Zentralen, Server-Anlagen, Sprinkleranlage, Aufzüge, Lüftungsanlagen, Einbruchmeldezentrale und Sicherheitstechnik, Batterieanlagen sowie Einrichtungen der Entrauchungsanlagen) wurde erheblich geschädigt.

Für die nun anstehende Gesamtsanierung sind Maßnahmen zur Wiederinbetriebnahme der Tiefgarage und der Flächen in den ersten beiden Untergeschossen von insgesamt ca. 11 000 m2 vorgesehen. Neben der Entkernung sind sämtliche technische Anlagen, die für diese Bereiche erforderlich sind, neu zu konzipieren und umzusetzen. Um die auch künftig nicht mehr als Büro/ Studio nutzbare Fläche in den Untergeschossen wieder herstellen zu können, ist ein Aufbau auf dem Gelände des MMZ mit einer Grundfläche von ca. 1 000 m2 geplant.

Hierfür sind die Bestimmungen des Bebauungsplanes zu beachten.
Es ist vorgesehen, den Wiederaufbau aus Fördermitteln aus der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013 das MMZ zu finanzieren. Gemäß vorliegendem Schadensgutachten werden hierfür ca. 14 000 000 EUR Baukosten einschl. Baunebenkosten geschätzt.

Geplant ist eine Gesamtsanierung einschließlich des Neubaus bei laufendem Betrieb. Aktuell sind die verfügbaren Flächen im MMZ (ca. 3 700 m2) an ca. 50 Unternehmen sowie an die Universität vermietet.

Die ab Sommer wieder hergestellten Kinoton- und -bildbearbeitungsbereiche unterliegen sehr spezifischen Anforderungen hinsichtlich des Lärmschutzes. Diese Besonderheiten sind während der Bauphase zu beachten.
Gegenstand der zu vergebenen Planungsleistungen ist die Technische Ausrüstung – Elektroplanung gemäß § 53 HOAI 2013.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71314100

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 343 440,55 EUR
ohne MwSt

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Honorarangebot. Gewichtung 20
2. Verfügbarkeit vor Ort. Gewichtung 25
3. Interne Projektorganisation/ Projektmanagement/ Konzept. Gewichtung 55
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Bekanntmachung eines Beschafferprofils

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 172-313128 vom 31.8.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
16.11.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Planungsbüro M + M AG
Hanns-Klemm-Straße 1
71034 Böblingen
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 343 440,55 EUR
ohne MwSt
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammern beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3455141529
Fax: +49 3455141115

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Verstöße gegen Vergabevorschriften, die im Vergabeverfahren erkannt werden, sind unverzüglich (definiert in § 122 BGB) bei der unter Punkt I.1) benannten Stelle zu rügen.
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zu der in dieser Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe des Teilnahmeantrags bei der unter Punkt I.1) benannten Stelle zu rügen.
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zu der in dieser Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe des Teilnahmeantrags bei der unter Punkt I.1) benannten Stelle zu rügen.
Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens nach § 107 ff GWB (bei Ablehnung einer Rüge):
spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Vergaberüge des Unternehmens, welches eine Verletzung seiner Rechte nach den §§ 97 ff GWB geltend macht, nicht abhelfen zu wollen.
Der Antrag ist bei der unter Punkt VI.3.1) benannten Stelle einzureichen.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23.11.2015

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB