« Back to Search« Back to SearchSearch » Theatre construction work  Stadt Reutlingen – Gebäudemangement

Theatre construction work

  Reutlingen Germany — Stadt Reutlingen – Gebäudemangement
Published November 25, 2015 — Deadline January 12, 2016 (2 years ago)
|
Notice type
Contract notice
Electrical installation for a theater, mostly as surface mounting, KUX data network, emergency lighting, fire alarm system, 20 000 m of pipes, 500 m Cable tray, 5 subdistributor, lightning protection system, UPS system, 500 lamps, a transformer compact station.

Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Tag Content[FMTVAL]
667 418,15667418.15
52,4752.47

Deutschland-Reutlingen: Bau von Theatern

2015/S 228-414396

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadt Reutlingen – Gebäudemangement
Marktplatz 22
Kontaktstelle(n): Stadt Reutlingen – Gebäudemangement
Zu Händen von: Herrn Kühn
72764 Reutlingen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 71213032139
E-Mail: gebaeudemanagement@reutlingen.de
Fax: +49 71213032407

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.reutlingen.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH
Postfach 104363
Kontaktstelle(n): Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH
70038 Stuttgart
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 7116660145
E-Mail: vergabeunterlagen@staatsanzeiger.de
Fax: +49 7116660184
Internet-Adresse: www.vergabe24.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadt Reutlingen – Bürgerbüro Bauen -
Marktplatz 22, Zimmer 418, 4. Stock
Kontaktstelle(n): Stadt Reutlingen – Bürgerbüro Bauen -
Zu Händen von: Frau Regina Barton
72764 Reutlingen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 71213032701
E-Mail: regina.barton@reutlingen.de
Fax: +49 71213032601
Internet-Adresse: www.reutlingen.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Neubau Theater in Reutlingen – „Die Tonne“ – Elektrotechnische Anlagen -.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 72764 Reutlingen.

NUTS-Code DE141

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Elektroinstallation für ein Theater, größten Teils als Aufputzmontage, KUX Datennetz, Sicherheitsbeleuchtung, Brandmeldeanlage, 20 000 m Leitungen, 500 m Kabelrinne, 5 Unterverteiler, Blitzschutzanlage, USV-Anlage, 500 Leuchten, eine Trafo-Kompaktstation.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45212322, 45311200, 45312310, 45312100, 45317200

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: 667 418,15 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 9.1.2017. Abschluss 30.6.2017

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft 5 % der Auftragssumme (brutto).
Bürgschaft für Mängelansprüche 3 % der Abrechnungssumme (brutto).
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungen nach § 16 VOB/B und den Besonderen und Zusätzlichen Vertragsbedingungen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Keine Vorgaben bezüglich der Rechtsform. Erforderlich sind eine plausible Aufgabenteilung, die gesamtschuldnerische Haftung der einzelnen Unternehmen sowie die Angabe eines bevollmächtigten Vertreters.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Siehe Besondere und Zusätzliche Vertragsbedingungen.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Bescheinigung der Berufsgenossenschaft.
— Projektorganigramm Bieter, Referenzliste mit Ansprechpartner/Tel.
Die Eignung ist für jeden Bieter und jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Die nachfolgenden Nachweise und Erklärungen sind daher von jedem Bieter bzw. jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Es ist vom Bieter mit der Angebotsabgabe eine Eigenerklärung abzugeben, dass über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde.
Der Auftraggeber behält sich vor, bis zum Abschluss der Auswertung der Angebote unvollständige bzw. fehlende Nachweise und Unterlagen nachzufordern. Die Nicht-Nachreichung bzw. die nicht fristgerechte Nachreichung führt zum Ausschluss des Angebots.
Sofern bei den Leistungen Nachunternehmer eingesetzt werden und ein Nachunternehmer mehr als 50 % der jeweiligen Leistung anstelle des Bieters bzw. der Bietergemeinschaft erbringen soll, ist der Nachunternehmer bereits mit Angebotsabgabe zu benennen. In diesem Fall sind von diesem zu nennenden Nachunternehmer ebenfalls die nachfolgenden Nachweise und Erklärungen mit der Angebotsabgabe vorzulegen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Der Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten
Aufträgen.
— Die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
Die Eignung ist für jeden Bieter und jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Die Nachweise und Erklärungen sind daher von jedem Bieter bzw. jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich vor, bis zum Abschluss der Auswertung der Angebote unvollständige bzw. fehlende Nachweise und Unterlagen nachzufordern. Die Nicht-Nachreichung bzw. die nicht fristgerechte Nachreichung führt zum Ausschluss des Angebots.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— Nachweis über die dem Unternehmer für die Ausführung der zu vergebenden Leistung zur Verfügung stehende technische Ausrüstung.
— Nachweis über das für die Leitung und Aufsicht vorgesehene technische Personal.
— Die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen.
Die Eignung ist für jeden Bieter und jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Die Nachweise und Erklärungen sind daher von jedem Bieter bzw. jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft vorzulegen.
Der Auftraggeber behält sich vor, bis zum Abschluss der Auswertung der Angebote unvollständige bzw. fehlende Nachweise und Unterlagen nachzufordern. Die Nicht-Nachreichung bzw. die nicht fristgerechte Nachreichung führt zum Ausschluss des Angebots.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
84/15
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Vorinformation

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 124-226442 vom 1.7.2015

IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 5.1.2016 - 12:00
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 52,47 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Die Vergabeunterlagen können nach Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats – keine Schecks – beim Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH,
Postfach 10 43 63, 70038 Stuttgart, Tel. +49 7116660145, Fax +49 7116660184,

E-Mail vergabeunterlagen@staatsanzeiger.de, angefordert werden.

Das Entgelt wird nicht erstattet.

Zusätzlich stehen die Unterlagen nach Abschluss einer gebührenpflichtigen Zugangsvereinbarung im ausschreibungs-abc unter www.vergabe24.de zur kostenlosen Ansicht und zum Download zum reduzierten Preis zur Verfügung.

IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
12.1.2016 - 10:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 6.5.2016
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12.1.2016 - 10:00

Ort:

Stadt Reutlingen, Bürgerbüro Bauen, Marktplatz 22, 72764 Reutlingen – Zimmer 419, 4. Stock.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter, die ein Angebot abgegeben haben.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219263112
Fax: +49 7219263985

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219263112
Fax: +49 7219263985

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Fristen für Rügen:
Gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Vergabenachprüfungsverfahrens nur dann zulässig, soweit der Antragsteller den Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich gerügt hat.
Ferner verpflichten sich Bieter, einen Verstoß gegen das Vergaberecht (ersichtliche Verstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen, § 107 Abs. 3 Nrn. 2, 3 GWB), den sie mittels Rüge der Vergabe-stelle mitgeteilt haben und dem die Vergabestelle nicht abgeholfen hat, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der abschlägigen Mitteilung durch die Vergabestelle einen Antrag auf Einleitung eines Vergabenachprüfungsverfahrens zu stellen. Antragstellungen zu einem späteren Zeitpunkt sind hinsichtlich dieses Verstoßes dann nicht mehr zulässig (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
Frist für Nachprüfungsantrag:
15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers bzw. 10 Kalendertage bei verkürzter Frist gem. § 101 a GWB.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219263112
Fax: +49 7219263985

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20.11.2015

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB