« Back to Search« Back to SearchSearch » Engineering design services for mechanical and electrical installations for buildings  Staatliches Bauamt Bamberg

Engineering design services for mechanical and electrical installations for buildings

  Bamberg Germany — Staatliches Bauamt Bamberg
Published November 16, 2016 — Deadline December 13, 2016 (2 years ago)
|
Notice type
Contract notice
Value
€740.00k

Fachplanung HLS technology and building automation for the renovation, modernization, renovation and expansion of the State Theatre in Coburg.

Investment groups (according to § 53 HOAI):

- 1: Services in the KG 410,

- 2: Services in the KG 420,

- 3: Services in the KG 430,

- 8: Services in the KG 480 for sale.

The commissioning of these power stages is gradual, among other things, depending on the available budget and approved, according to the following list:

- Performance level 1 includes the LP 2 - 3,

Commissioning scheduled: 02/2017

Completion planned: 08/2017

- Feature Level 2 includes the LP 5,

- Feature Level 3 includes the LP 6 - 7,

- Power stage 4, the LP 8,

- Power level 5 includes the LP. 9

The fee band allocation of these investments depends on investment 15.2 HOAI.

Completion of performance (full provision of LPH 9) expected in the year 2026th

The Land of Bavaria intends to complete renovation of Landestheater Coburg, including the creation of expansion areas for the Landestheater Coburg in existing buildings and the construction of a new building next door to the State Theatre Coburg main house.

2200 m 2 may be covered by:

- A partial Nachunterkellerung in the main house,

Imperial stables, from 1869 novelty)

- As well as a new building.

The cost ceiling for KG 200-600 is 34.5 million EUR net.

The main house and parts of the expansion areas to be structurally connected to each other due to operational and organizational processes.

The property is to enable both the architectural and economic requirements of a modern theater with its specific spatial and functional requirements, and the requirements of an energy-optimized and sustainable economic construction maximum.

In addition, there are extensive lines in the surrounding public roads.

The complete operating theater attracts advance order.

The planning stage technology incl. The order-related lighting, audio, video and media technology is not part of the services advertised.

From the gradual commissioning no additional fee claims can be derived.


Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Bamberg: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2016/S 221-402838

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Staatliches Bauamt Bamberg
Kasernstraße 4
Bamberg
96049
Deutschland
Telefon: +49 951/9530-0
E-Mail: ltc-e@stbaba.bayern.de
Fax: +49 951/9530-2999
NUTS-Code: DE241

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.stbaba.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabe.bayern.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/131668
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabe.bayern.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://my.vergabe.bayern.de/bookmark.html?lv_id=131668
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Hochbau

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung HLS-Technik und Gebäudeautomation (Anlagengruppen 1, 2, 3, 8 nach § 53 HOAI).

Referenznummer der Bekanntmachung: Maßnahmennummer: 15201 E 0001, Auftragsnummer: 16 D 0817
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung HLS-Technik und Gebäudeautomation für den Umbau, Modernisierung, Sanierung und Erweiterung des Landestheaters in Coburg.

Anlagengruppen (nach § 53 HOAI):

— 1: Leistungen in der KG 410,

— 2: Leistungen in der KG 420,

— 3: Leistungen in der KG 430,

— 8: Leistungen in der KG 480.

Das Leistungsbild Technische Ausrüstung nach § 55 HOAI umfasst die Leistungsphasen 2 – 9. Die Beauftragung dieser Leistungsphasen erfolgt stufenweise, unter anderem in Abhängigkeit der verfügbaren und genehmigten Haushaltsmittel, nach folgender Auflistung:

— Leistungsstufe 1 umfasst die LP 2 – 3,

Beauftragung geplant: 02/2017

Abschluss geplant: 08/2017

— Leistungsstufe 2 umfasst die LP 5,

— Leistungsstufe 3 umfasst die LP 6 – 7,

— Leistungsstufe 4 umfasst die LP 8,

— Leistungsstufe 5 umfasst die LP 9.

Die Honorarzonenzuordnung der jeweiligen Anlagen richtet sich nach Anlage 15.2 HOAI.

Abschluss der Leistungserbringung (vollständige Erbringung der LPH 9) voraussichtlich im Jahr 2026.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 740 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE243
Hauptort der Ausführung:

96450 Coburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Freistaat Bayern beabsichtigt die Generalsanierung des Landestheaters Coburg, inklusive der Schaffung von Erweiterungsflächen für das Landestheater Coburg in bestehenden Gebäuden und die Errichtung eines Neubaus in unmittelbarer Nachbarschaft zum Landestheater Coburg Haupthaus.

Das Haupthaus des Landestheaters Coburg (Einzelbaudenkmal) befindet sich am Schloßplatz 6, 96450 Coburg. Die bestehenden Gebäude für die Unterbringung der notwendigen Erweiterungsflächen befinden sich direkt gegenüber am Oberen Bürglaß 2 + 4 (beide Gebäude Einzelbaudenkmäler) und am Schloßplatz5b (Ensembleschutz). Diese drei Gebäude befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Schloßplatz. Alle vorgenannten Gebäude liegen im „Ensemble Altstadt Coburg mit Vorstädten“. Das klassizistische Haupthaus des Landestheaters Coburg aus dem Jahr 1840 nach Plänen von Karl Balthasar Harres besitzt derzeit eine Netto-Geschossfläche von ca. 6 400 m2. Der zukünftige Gesamt-Flächenbedarf des Landestheaters liegt bei ca. 8 600 m2 Dieser Flächen-Mehrbedarf von ca. 2 200 m2 kann gedeckt werden durch:

— eine partielle Nachunterkellerung im Haupthaus,

— Umbauten in den bestehenden Gebäuden Oberer Bürglaß 2 (sogenanntes „Palais Kyrill“, von 1847 spätklassizistisch) und Gebäude Oberer Bürglaß 4 (ehem. Pferdestall und Remise, von 1869 neugotisch),

— sowie eines Neubaus.

Die Kostenobergrenze für die KG 200 – 600 beträgt 34 500 000 EUR netto.

Das Haupthaus und Teile der Erweiterungsflächen sollen aufgrund betrieblich-organisatorischer Abläufe baulich miteinander verbunden werden.

Im Zuge dieser Gesamtbaumaßnahme soll durch Umbauten, Modernisierung, Sanierung, Erweiterung, Abbruch und Neubau bzw. Neustrukturierung der notwendige Gesamt-Flächenbedarf umgesetzt werden. Ein nach derzeitigem Standard und gültigen Rechtsvorschriften funktionierender Theaterbetrieb für ca. 320 Mitarbeiter muss möglich sein. Die Liegenschaft soll sowohl die architektonischen und wirtschaftlichen Anforderungen an ein modernes Theater mit seinen spezifischen räumlichen und funktionalen Anforderungen, als auch die Anforderungen einer energieoptimierten und nachhaltig wirtschaftlichen Bauweise maximal ermöglichen.

Als Baustellenbesonderheit ist noch die innerstädtische Lage am hochrangigen Schloßplatz und dem Hofgarten zu nennen. Außerdem liegen in den umliegenden öffentlichen Straßen umfangreiche Sparten.

Der Bauherr legt großen Wert darauf, dass die Baumaßnahme im Kosten- und Zeitrahmen realisiert wird. Eine Interimsspielstätte wird bis zum Beginn der Baumaßnahme an einem anderen Ort verwirklicht und ist nicht Bestandteil dieses Verfahrens. Die Bauarbeiten finden nicht im laufenden Betrieb statt. Der komplette Theaterbetrieb zieht vorher um.

Die hier beworbene Leistung bezieht sich auf die Fachplanung von Sanitär-, Wärmeversorgungs-, Lufttechnischen Anlagen sowie Gebäudeautomation für die oben genannten Gebäude. Die Planung der Bühnentechnik inkl. der damit in Zusammenhang stehenden Beleuchtungs-, Audio-, Video- und Medientechnik ist nicht Bestandteil der beworbenen Leistungen.

Ein Rechtsanspruch für die Beauftragung der Leistungsstufen 2 bis 5 besteht nicht. Aus der stufenweisen Beauftragung können keine zusätzlichen Honoraransprüche abgeleitet werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 120
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahlkriterien entsprechen den Eignungskriterien aus Abschnitt III und werden wie folgt gewichtet:

Gesamtumsatz (10 %), Umsatz für vergleichbare Leistungen (10 %), Büropersonal (15 %), Referenzprojekte (60 %), Qualität der Bewerbungsunterlagen (5 %).

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Grundbeauftragung folgend besteht die Option der stufenweisen Beauftragung der Leistungsstufen 2 bis 5 (Leistungsphasen 5 bis 9 der HOAI).

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Termine:

Fertigstellung der HU-Bau: 31.8.2017;

geplanter Baubeginn: 1. Quartal in 2019;

Wiederaufnahme Spielbetrieb: 1.9.2023;

Unmittelbar nach Beendigung des VgV-Verfahrens beginnt die Leistungserbringung.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte des Unternehmers, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch Studiennachweise und/oder Bescheinigungen.

Ist der Bewerber eine juristische Person, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.2.1 nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Berufsangehörige die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt.

Bewerber oder verantwortliche Berufsangehörige juristischer Personen, die die entsprechende Berufsbezeichnung nach dem Recht eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum tragen, erfüllen die fachlichen Voraussetzungen dann,

a) wenn sie sich dauerhaft im Bundesgebiet der Bundesrepublik Deutschland niedergelassen haben und berechtigt sind, die deutschen Berufsbezeichnungen nach den einschlägigen deutschen Fachgesetzen aufgrund einer Gleichstellung mit nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU des Europäischen Parlaments und des Rates) zutragen oder

b) wenn sie vorübergehend im Bundesgebiet tätig sind und ihre Dienstleistungserbringung nach Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates angezeigt haben.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es ist der („allgemeine“) Jahresumsatz des Unternehmens in den letzten drei Geschäftsjahren in EUR netto anzugeben.

Es ist der („spezifische“) Jahresumsatz des Unternehmens in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten drei Geschäftsjahren in EUR netto anzugeben.

Es ist eine Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personenschäden von 2 000 000 EUR und Deckungssummen für sonstige Schäden von 2 000 000 EUR bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens nachzuweisen.

Die Berufshaftpflichtversicherung muss während der gesamten Vertragszeit unterhalten und nachgewiesen werden. Es ist zu gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der genannten Deckungssummen besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.

Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.

Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall nebeneinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es sind geeignete Referenzen über vom Bewerber in den letzten 3 Jahren abgeschlossenen

Dienstleistungen aufzulisten. Die Auflistung ist auf Projekte zu beschränken, deren Planungs- oder

Beratungsanforderungen mit denen der zu vergebenden Planungs- oder Beratungsleistung vergleichbar sind.

Es werden gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV nur die geforderten Angaben berücksichtigt:

— Beschreibung (Aufgabe, Leistungsbild und Leistungsphase),

— Beträge (Wert der erbrachten Leistung),

— Daten (Erbringungszeitraum),

— Empfänger (unter Angabe, ob es sich um einen öffentlichen oder privaten Empfänger handelt).

Werden mehr als drei Projekte eingereicht, werden nur die ersten drei berücksichtigt. Für diese Referenzen ist jeweils ein Referenzbogen und eine Bestätigung des Empfängers vorzulegen.

Es sind Angaben über die technische Fachkräfte und technischen Stellen, welche für die Leistungserbringung vorgesehen sind, vorzulegen. Zusätzlich sind entsprechende Studien- und Ausbildungsnachweise vorzulegen.

Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der Anzahl der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten,

der im Bereich der geforderten Dienstleistung Beschäftigten, sowie der Anzahl der Beschäftigten mit

Hochschulabschluss im Bereich der geforderten Dienstleistung.

Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrags unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden

sollen. Eine Verpflichtungserklärung der Unternehmen, derer sich der Bewerber / die Bewerbergemeinschaft bei der Erfüllung des Auftrags bedienen will, ist nach Aufforderung vorzulegen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— jährlicher Mittelwert der Beschäftigten: Mindestens fünf im Bereich der geforderten Dienstleistung, davon

mindestens 2 mit Hochschulabschluss.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/12/2016
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Teilnahmeantrag besteht aus dem Bewerberbogen und Nachweisen; sämtliche Vergabe-/Auftragsunterlagen sind auf der Vergabeplattform eingestellt.

Der Bewerberbogen und die anderen einzureichenden, bearbeitbaren Formulare sind auf den eigenen Rechner

herunterzuladen, dort lokal auszufüllen und zu speichern.

Teilnahmeanträge können ausschließlich von registrierten Bewerbern über die Vergabeplattform

(vergabe.bayern.de) in Textform eingereicht werden. Die ausgefüllten und lokal gespeicherten Unterlagen sind

als Teil des Teilnahmeantrags auf die Plattform hochzuladen.

Zur Einreichung des Teilnahmeantrags muss auf der Plattform in einem entsprechenden Fenster der Vor- und

Nachname der Person, die die Teilnahmeantragsabgabe erklärt, angegeben werden.

Eine gesonderte Unterschrift sowie eine fortgeschrittene oder qualifizierte Signatur sind für den Teilnahmeantrag nicht erforderlich.

Nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. schriftliche (in Papierform eingereichte) oder formlose

Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.

Beschreibungen zur Vorgehensweise bei Teilnahmewettbewerben auf der Vergabeplattform unter:

http://meinauftrag.rib.de/hilfe/index.html?teilnahmewettbewerbe.html

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
Ansbach
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Abs. 3 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Staatliches Bauamt Bamberg
Kasernstraße 4
Bamberg
96049
Deutschland
Telefon: +49 951/9530-0
Fax: +49 951/9530-2999
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/11/2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB