« Back to Search« Back to SearchSearch » Architectural, engineering and planning services  Verbandsgemeindeverwaltung Offenbach an der Queich

Architectural, engineering and planning services

  Offenbach Germany — Verbandsgemeindeverwaltung Offenbach an der Queich
Published May 19, 2016
|
Notice type
Award notice
Value
€146.03k
Winner
Kohl + Frech, Ingenieurgemeinschaft

The building at Konrad-Lerch-Ring 6 in Offenbach an der Queich is currently used as a technical administrative building of the municipality Offenbach as a city hall. The condition of the building currently has a number of distinctive technical and visual defects. This lead to significant limitations of job grades and very high maintenance and operating costs. On the basis of detailed preliminary studies it was decided to abandon the current City Hall, and to build on the same plot a new building.

The site for the planned new town hall is located immediately east of the existing administration building. The building will include the seat of the municipal administration space for about 55-60 management workstations and the usual special rooms a local government (z. B. Meeting Rooms, council chamber, wedding room). It is currently owned by a an effective area of ​​approximately 1 500 m 2 went out.

Particular emphasis is placed on efficiency, maintenance costs, energy efficiency, future-oriented equipment and technology, design quality.

The following planning services should be commissioned:

Lot 01: Building Planning services in accordance with § 34 HOAI connection with Annex 10, design services for the power of image-free plant design within the meaning of § 39 HOAI i V. m.. Appendix 11;

Lot 02: Planning services for HVAC systems within the meaning of § 55 HOAI i V. m.. Annex 15, investment groups 1, 2, 3;

Lot 03: Planning services for HVAC systems within the meaning of § 55 HOAI i V. m.. Annex 15, investment groups 4, 5, 6,. 8


Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Tag Content[FMTVAL]
448 589,69448589.69
36 477,8036477.80
148 070,06148070.06
1919
146 027,69146027.69
1919

Deutschland-Offenbach: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2016/S 095-171161

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Verbandsgemeindeverwaltung Offenbach an der Queich
Konrad-Lerch-Ring 6
Zu Händen von: Herrn Udo Adams
76877 Offenbach
DEUTSCHLAND
E-Mail: Offenbach@Bieteranfrage.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.offenbach-queich.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.Vergabeberatungsstelle.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Neubau des Rathauses der Verbandsgemeindeverwaltung Offenbach an der Queich.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Konrad-Lerch-Ring 6, 76877 Offenbach.

NUTS-Code DEB3H

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Gebäude am Konrad-Lerch-Ring 6 in Offenbach an der Queich wird derzeit als technisches Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Offenbach als Rathaus genutzt. Der Zustand des Gebäudes weist derzeit eine Reihe von markanten technischen wie optischen Mängeln auf. Diese führen zu deutlichen Einschränkungen der Arbeitsplatzqualitäten und zu sehr hohen Unterhalts- und Betriebskosten. Auf Basis von detaillierten Voruntersuchungen wurde beschlossen, das derzeitige Rathaus aufzugeben und auf gleichem Grundstück einen Neubau zu errichten.

Der Standort für den geplanten Neubau des Rathauses befindet sich unmittelbar östlich des derzeitigen Verwaltungsgebäudes. Das Gebäude soll als Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung Platz für ca. 55-60 Verwaltungsarbeitsplätze sowie die üblichen Sonderräume einer Kommunalverwaltung (z. B. Besprechungszimmer, Ratssaal, Trauzimmer) beinhalten. Es wird derzeit von einer eine Nutzfläche von rund 1 500 m2 ausgegangen.

Besonderen Wert wird gelegt auf Wirtschaftlichkeit, Unterhaltskosten, Energieeffizienz, zukunftsorientierte Ausstattung und Technik, Entwurfsqualität.
Folgende Planungsleistungen sollen beauftragt werden:
Los 01: Gebäudeplanungsleistungen im Sinne des § 34 HOAI i.V.m. Anlage 10, Planungsleistungen im Leistungsbild der Freianlagenplanung im Sinne von § 39 HOAI i. V. m. Anlage 11;
Los 02: Planungsleistungen der technischen Gebäudeausrüstung im Sinne von § 55 HOAI i. V. m. Anlage 15, Anlagengruppen 1, 2, 3;
Los 03: Planungsleistungen der technischen Gebäudeausrüstung im Sinne von § 55 HOAI i. V. m. Anlage 15, Anlagengruppen 4, 5, 6, 8.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71240000, 71221000, 71222000, 71321200, 71321300, 71320000, 71356400

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Preis der Leistung. Gewichtung 25
2. Systematische Herangehensweise an die Planungsaufgabe bewertet auf Grundlage der Konzeptidee. Gewichtung 40
3. Qualitätsmanagement im Rahmen der Planung und geplante Methoden zur Einhaltung von Baukosten und Bauzeit. Gewichtung 10
4. Örtliche Präsenz und Organisation in der Phase der Bauüberwachung. Gewichtung 10
5. Verständlichkeit der Darstellung des Angebots und der Konzeptidee. Gewichtung 10
6. Akzeptanz des Vertrages. Gewichtung 5
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
15-11-06-1100
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 196-355258 vom 9.10.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: Neubau des Rathauses der Verbandsgemeindeverwaltung Offenbach an der Queich Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Los 01: Gebäudeplanungsleistungen im Sinne des § 34 HOAI i. V. m. Anlage 10, Planungsleistungen im Leistungsbild der Freianlagenplanung im Sinne von § 39 HOAI i. V. m. Anlage 11
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
4.4.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

LIEB + LIEB Architekten BDA
Raiffeisenstraße 17
72250 Freudenstadt
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 448 589,69 EUR
ohne MwSt
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
Wert ohne MwSt 36 477,80 EUR
Auftrags-Nr: Neubau des Rathauses der Verbandsgemeindeverwaltung Offenbach an der Queich Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Los 02: Planungsleistungen der technischen Gebäudeausrüstung im Sinne von § 55 HOAI i. V. m. Anlage 15, Anlagengruppen 1, 2, 3
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
4.4.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Kohl + Frech, Ingenieurgemeinschaft
Dannstadter Straße 13
67105 Schifferstadt
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 148 070,06 EUR
mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Auftrags-Nr: Neubau des Rathauses der Verbandsgemeindeverwaltung Offenbach an der Queich Los-Nr: 3 - Bezeichnung: Los 03: Planungsleistungen der technischen Gebäudeausrüstung im Sinne von § 55 HOAI i. V. m. Anlage 15, Anlagengruppen 4, 5, 6, 8
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
4.4.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Kohl + Frech, Ingenieurgemeinschaft
Dannstadter Straße 13
67105 Schifferstadt
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 146 027,69 EUR
mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
1. Von der begrenzten Anzahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe hinsichtlich des Los 01 (Gebäudeplanung) aufgefordert werden, wird eine Konzeptidee für die Gestaltung des Gebäudes verlangt. Teilnehmer, die ein den Ausschreibungsbedingungen entsprechendes Angebot abgegeben haben, erhalten eine Aufwandsentschädigung für die Angebotserstellung in Höhe von max. 2 000,00 EUR (brutto, einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer). Hinsichtlich der erbetenen Auskünfte zur Erfüllung der Teilnahmebedingungen gemäß vorstehender Ziffer III.2) steht bei der in Anhang A genannten Kontaktstelle ein Bewerbungsbogen zur Verfügung, den die Bewerber beiIhrer Bewerbung verwenden sollen.
2. Von Bietern erkannte Verstöße der vergebenden Stelle gegen das geltende Vergaberecht hat der Bieter bei der vergebenden Stelle spätestens binnen Wochenfrist schriftlich zu rügen. Erklärt die vergebenden Stelle, dass sie eine Rüge nicht abhelfen will, hat der Bieter binnen einer Frist von 15 Tagen bei der unter IV.4.1) genannten Stelle einen Nachprüfungsantrag zu stellen.
Den Bewerbungsbogen erhalten die Bewerber bei der im I.1) „Weitere Auskünfte erteilen“ genannten Kontaktstelle. Weitere Auskünfte und Fragen zum Vergabeverfahren sind seitens der Bewerber ausschließlich schriftlich bei der im Anhang A.I genannten Kontaktstelle zu stellen.
3. Die Verwendung des Bewerbungsbogens als Formularvordruck wird für die Bewerbung empfohlen, maßgeblich bleibt der Inhalt der EU-Bekanntmachung. Der eingereichte Bewerbungsbogen mit Anlagen wird nicht zurückgegeben. Die Bewerbungsunterlagen inklusive der vorzulegenden Nachweise sind in deutscher Sprache vorzulegen.
4. Im Falle fehlender Unterlagen erfolgt die Korrespondenz der Vergabestelle ausschließlich über die vom Bewerber angegebenen Kontaktdaten (Fax oder E-Mail) des Architekturbüros oder – im Falle einer Arbeits-/Bietergemeinschaft – über die vom Bewerber angegebenen Kontaktdaten des bevollmächtigten Architekturbüros.
5. Die Teilnahmeanträge sind mit den geforderten Erklärungen und Nachweisen zwingend innerhalb der Bewerbungsfrist schriftlich in einem verschlossenen Umschlag, gekennzeichnet mit dem unter Abschnitt IV.3.1) angegebenen Aktenzeichen, bei der unter I.1) genannten Anschrift einzureichen.
Anträge per Telefon, Fax und E-Mail sind nicht zulässig.
6. Rückfragen von Bewerbern werden nur schriftlich per E-Mail oder Fax an die unter I.1) genannte Kontaktstelle entgegengenommen und von der Vergabestelle ebenso nur schriftlich per E-Mail oder Fax bearbeitet. Rückfragen können bis spätestens 27.10.2015 (12 Uhr) gestellt werden. Für den Versand der Einladungen zum Verhandlungsgespräch und der Informationsschreiben gemäß § 101 a GWB verwendet die Vergabestelle ebenso die vom Bewerber angegebene Faxnummer. Im Falle der Bewerbung einer Arbeits-/Bietergemeinschaft aus Architekturbüros erfolgt die Korrespondenz der Vergabestelle mit dem Bewerber ausschließlich über die vom Bewerber angegebenen Kontaktdaten des bevollmächtigten Architektur-/Ingenieurbüros.
7. Ablauf des Verhandlungsverfahrens nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs:
Erste Stufe:
Die aufgrund des Teilnahmewettbewerbs ausgewählten Bieter erhalten Gelegenheit zu einer Präsentation gegenüber dem Auftraggeber zu den die Kriterien, die in der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung benannten Zuschlagskriterien und zur Abgabe eines unverbindlichen (indikativen) Honorarangebotes. Die Präsentation wird abschließend bewertet, das vorläufige Honorarangebot wird lediglich vorläufig bewertet.
Zweite Stufe:
Der Auftraggeber handelt mit den Bietern die Vertragsbedingungen aus. Hierzu wird den Bietern ein Vertragsentwurf übermittelt. Den Bietern wird Gelegenheit gegeben, Anmerkungen und Änderungswünsche zu dem Vertragsentwurf vorzubringen. Den Bietern wird für die Auseinandersetzung mit dem Vertragsentwurf eine angemessene Zeit eingeräumt werden. Der Auftraggeber entscheidet, ob und wenn ja, in welcher Weise er den Vertragsentwurf ändert. Ein Anspruch der Bieter auf Änderungen besteht nicht.
Nach den Verhandlungsgesprächen werden die Bieter aufgefordert, ein verbindliches Angebot auf Basis des vom Auftraggeber vorgegebenen finalen Vertragsentwurfs abzugeben. Der Auftraggeber wird die Angebote, insbesondere die verbindlichen Honorarangebote abschließend bewerten. Die Angaben in der Präsentation werden nicht erneut bewertet.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie- und Landesplanung
Stiftsstraße 9
56116 Mainz
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es wird darauf hingewiesen, dass ein Vergabenachprüfverfahren gemäß § 107 Abs. 1 GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) nur auf Antrag bei der Vergabekammer eingeleitet wird. Der Antrag ist unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie- und Landesplanung
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Fax: +49 6131162113

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16.5.2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB