« Back to Search« Back to SearchSearch » Architectural, engineering and planning services  LB Bau-und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt

Architectural, engineering and planning services

  Magdeburg Germany — LB Bau-und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt
Published October 6, 2016
|
Notice type
Award notice
Winner
Pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure
If necessary, is to ensure the deadlines for an increase in the Team strength back up to / allow.


Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Magdeburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2016/S 193-348294

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

LB Bau-und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt
Tessenowstraße 1
Zu Händen von: Frau Katrin Jordan
39114 Magdeburg
Deutschland
Telefon: +49 3915678463
E-Mail: katrin.jordan@sachsen-anhalt.de
Fax: +49 3915678309

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Deutschland, Sachsen-Anhalt, Magdeburg.

NUTS-Code DEE03

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Auf dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sollen Gebäude des Instituts für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung der Fakultät Maschinenbau saniert werden, um den heutigen Anforderungen an moderne, den universitären Anforderungen genügende Lehr- und Forschungsräumen zu entsprechen. Gegenstand der Ausschreibung ist die Gebäudeplanung § 34 HOAI und die Tragwerksplanung § 51 HOAI zur umfassenden Sanierung der Gebäude 12 und 12.1. Die in den Jahren 1955 bis 1958 errichteten Gebäude befinden sich im westlichen Bereich des Universitätscampus. Das Gebäudeensemble unterliegt keinen denkmalpflegerischen Anforderungen. Es stellt jedoch einen ausdrücklichen Nutzerwunsch dar, den Charakter der Gebäude weitestgehend zu erhalten. Für die Gebäude liegt eine Gesamtvorplanung aus dem Jahre 2013, einschl. Energiesparkonzept vor. Auf Grundlage dieser Vorplanung wurde in einem 1. BA 2014/15 eine Teilsanierung durchgeführt. Inhalt des 1. BA war die Sanierung des westl. Gebäudeflügels und Treppenhauses, sowie die Errichtung einer Technikzentrale oberhalb des 2. OG in diesem bearbeiteten Bereich (Aufstockung). Gebäude 12 ist ein 3-geschossiger, U -förmigen Mauerwerksbau mit einer Lochfassade und einem nach innen geneigten Bitumendach mit vorgehängter Entwässerungsrinne. Der Bau ist einfach unterkellert und verfügt über zwei Treppenhäuser in den beiden Gebäudeecken. Als Raumerschließung begleitet ein ebenfalls u-förmiger Flur die Raumschiene auf der Innenseite und ermöglicht über eine geschosshohe Verglasung aus jeder Ebene den Einblick in das im EG angeordnete Versuchsfeld der vorgelagerten Maschinenhalle (Gebäude 12.1). Gebäude 12.1 ist ein nicht unterkellertes Gebäude mit Stahltragwerk und nach Norden ausgerichteter, hallenhoher Glasfassade. In das Tragwerk integriert fährt eine Kranbahn neuerer Bauart, über die Veränderungen im Versuchsfeld vorgenommen werden können. Beide Gebäude entwässern ihre gesamte Dachfläche in die Gebäudefuge zw. Gebäude 12 und Geb. 12.1. Die Wasserableitung erfolgt über die Halle in die unter dem Kellerflur liegende Grundleitung. Inhalt der Sanierungsmaßnahme im 2. BA sind: – Brandschutztechnische Regelung zwischen den Gebäudeteilen – Regelung der Fluchtwege und Anlage gesicherter Fluchttreppenhäuser – Bauphysikalische Aufwertung der Fenster,-Fassaden- und Dachflächen – Änderung der Raumzuschnitte nach Raumbedarfsplan im Bereich von Innenwänden und Böden – Sanierung der Kellerinnenwände (auch nicht erreichbare Bereiche zur Versuchshalle bzw. bei vorgelagerten Kellerschächten) – Herstellung eines Tragwerk-Systems (Boden, Wand, Dach) für die Unterbringung einer eingehausten Technik-Dachzentrale – Änderung der Dachneigung zur Entwässerung Gebäude 12. Für den 2. BA wurde im Oktober 2015 der Planungsauftrag erteilt. Gemäß Planungsauftrag wurde von einer BGF von ~ 3 230 m² und einen Kostenrahmen von ~ 6 170 000 EUR (KG 200 – 600) ausgegangen. Bei den Planungsleistungen ist zu beachten, dass nicht nur die Baukosten, sondern die Gesamtkosten für den Bau, den Bauunterhalt und den Gebäudebetrieb minimiert werden. Der Grundsatz von Inklusion/ Barrierefreiheit ist zu beachten. Der Umbau erfolgt unter den Bedingungen des laufenden Betriebs. Ein vorliegendes Energiesparkonzept ist umzusetzen, der Gebäude-Energiepass ist vorzulegen. Die Planungsaufgabe und der Planungsumfang kann durch die Vergabestelle jederzeit räumlich, baulich wie zeitlich modifiziert werden. Das Vorhaben soll mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Programm EFRE (voraussichtlich V) realisiert werden. Die Vergabestelle/ Auftraggeber erwartet, dass im Fall einer Beauftragung das angebotene Projektteam zur Sicherstellung der Terminplanung sofort und vollumfänglich zur Verfügung steht. Im Bedarfsfall ist zur Sicherstellung der Termineinhaltung eine Aufstockung der Teamstärke zu sichern / ermöglichen.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71240000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Darstellung der projektbezogenen Anwendung / Verwertung der vorhandenen Erfahrungshintergründe des Leistungserbringers nach § 34 HOAI bei der Realisierung von Gebäuden für wissenschaftliche Lehre und Forschung im ausgeschriebenen Planungsvorhaben. Gewichtung 10
2. Darstellung der projektbezogenen Anwendung / Verwertung der vorhandenen Erfahrungshintergründe des Leistungserbringers nach § 34 HOAI bei der Realisierung industrieller Produktionsgebäude mit überwiegender Skelettbauweise im ausgeschriebenen Planungsvorhaben. Gewichtung 10
3. Darstellung der projektbezogenen Anwendung / Verwertung der vorhandenen Erfahrungshintergründe des Leistungserbringers nach § 51 HOAI bei der Realisierung (Umbau oder Sanierung) von öffentlichen Gebäuden mit planerischer Verarbeitung von zusätzlichen Lasteintragungen in vorhandenes Tragwerk im ausgeschriebenen Planungsvorhaben. Gewichtung 5
4. Vorstellung der Planungsorganisation / des Planungsablaufs. Gewichtung 15
5. Projektbezogene Qualitätssicherung in der Planungsphase (Planungsqualität / Terminsicherung / Kostensicherung/ Fördermittelmanagement). Gewichtung 25
6. Projektbezogene Qualitätssicherung in der Realisierungsphase (Baurealisierungsmanagement). Gewichtung 25
7. Angebotsöffnung und Verhandlung (Preis / Kosten). Gewichtung 10
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Sanierung Gebäude12+12.1 - 2. BA (Arch/TWP)
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 1
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
6.9.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure
Friedrich-Ebert-Straße 62
39114 Magdeburg
Deutschland

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
Angabe der Vorhaben und/oder Programme: EFRE.
VI.2)Zusätzliche Angaben:

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wurde im Bekanntmachungstext auf die geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Betreffende Bezeichnungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Rückfragen während der Teilnahmeantragsphase sind ausschließlich in Schriftform an die in I.1) bzw. im Anhang A aufgeführte Kontaktstelle (per E-Mail an broese@wenzel-drehmann-pem.de) zu senden. Redaktionsschluss für die Annahme von Rückfragen ist der 1.7.2016 – 15:00 Uhr (MEZ). Eingehende Rückfragen und deren Beantwortung werden gesammelt und in anonymisierter Form auf der Homepage des Sachverständigenbüros unter www.wenzel-drehmann-pem.de (Downloads / VOF-Ausschreibungen_Wettbewerbe) am 21.6.2016, 28.6.2016 und 5.7.2016 zur Verfügung gestellt. Schlusstermin für die Annahme / den Eingang der Teilnahmeantragsunterlagen ist der 11.07.2016 – 13.00 Uhr (MEZ). Die Teilnahmeanträge sind an die in Pkt. I.1. benannte Adresse des BLSA zu senden und von außen kenntlich mit dem Kennwort „GNUE OvG Uni Gebäude 12/12.1- 2. BA (Arch/ TWP)“ zu versehen. Eingereichte Teilnahmeantragsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Kosten für die Erstellung von Teilnahmeantragsunterlagen werden nicht erstattet. Die Versendung der Verdingungsunterlagen und der vorliegenden Planung / Bauantrag an die eingeladenen Bieter ist für den 26.8.2016 vorgesehen. Alle eingeladenen Bieter müssen zwingend einen Besichtigungstermin vor Ort wahrnehmen, der voraussichtlich am 30.8.2016 stattfinden wird (Pflichtteilnahme für die Bieter als Voraussetzung für die Teilnahme an den Auftragsverhandlungen). Die Abgabe der verbindlichen Angebote erfolgt zum Termin der Verhandlungsgespräche. Diese sollen voraussichtlich am 6.9.2016 stattfinden. Eine Beauftragung ist für die 39. KW 2016 geplant. Hinweis: Die Möglichkeit der Nachforderung fehlender und Annahme nachgereichter Erklärungen und Nachweise oder sonstiger geforderter Unterlagen im Sinne § 56 (2) VgV wird durch die Vergabestelle für dieses Verfahren ausgeschlossen.

Rechtsbehelfshinweis: Anträge auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens dürfen keine der Unzulässigkeitskriterien nach § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB erfüllen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Verfahren vor der Vergabekammer für die unterliegende Partei kostenpflichtig ist.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)
Deutschland
Telefon: +49 3455140
Fax: +49 3455141115

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

LB Bau- und Liegenschaftsmanagement, Direktion, Fachbereich 14
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
Deutschland
Fax: +49 3915674848

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.10.2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB