« Back to Search« Back to SearchSearch » Industrial machinery  Landeshauptstadt Stuttgart

Industrial machinery

  Stuttgart Germany — Landeshauptstadt Stuttgart
Published March 9, 2016 — Deadline April 15, 2016 (2 years ago)
|
Notice type
Contract notice

2016/78 / Si / east-European application laboratory industry 4.0.


Full tender details available only for Oppex usersSign in

Fact Sheet


Deutschland-Stuttgart: Industrielle Maschinen

2016/S 048-079656

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landeshauptstadt Stuttgart
Eberhardstraße 61
Zu Händen von: Silberhorn, Stefan
70173 Stuttgart
DEUTSCHLAND
E-Mail: Poststelle.10-1DLZ@stuttgart.de
Fax: +49 711 / 216-91270

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
2016/78/Si/Ö-EU Anwendungslabor Industrie 4.0.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stuttgart.

NUTS-Code DE111

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
2016/78/Si/Ö-EU Anwendungslabor Industrie 4.0.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

42000000, 48150000, 51500000, 31640000, 39162000, 39162200

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Position Bezeichnung:
1 Arbeitszelle Gerade;
2 Arbeitszelle Bypass;
3 Roboterbeladezelle;
4 Integration eines beigestellten KUKA Roboters in die Roboterbeladezelle;
5 CNC Fräsmaschine im Tischformat mit wechselbarer Steuerung;
6 Robotermontagezelle;
7 Integration eines KUKA Roboters in die Robotermontagezelle;
8 Arbeitszelle Weiche;
9 Arbeitszelle Hochregallager;
10 Paletten Transportsystem mobile;
11 Werkstücksatz;
12 Werkzeugsatz passend zur CNC-Fräsmaschine mit wechselbarer Steuerung;
13 Tisch;
14 Energie-Messsystem;
15 Rückverfolgbarkeit Zulieferteile;
16 Visualisierung Datenfluss;
17 Risikoanalyse;
18 zweite Netzwerkkarte für MES-Rechner;
19 Zentrales Einschalten der Anlage;
20 Fertigungsmessrechner;
21 Funktionsmodul Presse;
22 Funktionsmodul Bohren von Werkstücken;
23 Funktionsmodul zum Wenden von Werkstücken;
24 Funktionsmodul Kamerainspektion;
25 Funktionsmodul Ofen;
26 Funktionsmodul Messen;
27 Funktionsmodul Etikettieren;
28 Cyber Physical Gate (CPS);
29 Manufacturing Execution System F;
30 Softwareanwendung zur Erstellung und Anwendung von 3D-Simualtionsmodellen;
31 MES mobil;
32 SCADA;
33 Inbetriebnahme und Einweisung der gelieferten Ausstattung;
34 Train the trainer – Industrie 4.0 A;
35 Train the trainer – Industrie 4.0 B;
36 Wartungsvertrag;
37 Manufacturing Execution System F Lizenzerweiterung;
38 Forum.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern unterzeichnete
Erklärung abzugeben:
— in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist,
— in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrags
bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,
— dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber
rechtsverbindlich vertritt,
— dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Eigenerklärungen werden gefordert:
Ich/wir bestätige(n), dass über mein/unser Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist.
Ich/wir bestätige(n), dass ich/wir mich/uns nicht in Liquidation befinde(n).
Ich/wir bestätige(n), dass ich/wir keine schweren Verfehlungen begangen habe(n), die meine/unsere Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
Ich/wir bestätige(n), dass ich/wir meine/unsere Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zu der gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt habe(n).
Ich/wir bestätige(n), dass ich/wir im Vergabeverfahren nicht vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf meine/unsere Eignung abgegeben habe(n).
Ich/wir bestätigen, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 19 Abs. 1 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) nicht vorliegen.
Folgender Nachweis wird gefordert:
Hiermit bestätige(n) ich/wir, einen Nachweis über den Eintrag in das Berufs- bzw. Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder Vertragsstaats des EWR-Abkommens, in dem mein/unser Unternehmen ansässig ist, dem Angebot beigefügt zu haben.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Hiermit bestätige(n) ich/wir, vollständige Angaben zum Gesamtumsatz sowie zum Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart der letzten 3 Jahre (2015, 2014, 2013) im vorigen Eingabefeld eingetragen zu haben.
Dabei ist als Mindestgröße des Gesamtumsatzes gefordert:
Gesamtumsatz 2015 i. H. v. 40 000 000 EUR.
Bitte machen außerdem Sie bezüglich der letzten 3 Jahre Angaben zu:
Umsatz mit vernetzten Fabriklösungen;
Umsatz mit Qualifizierungs- und Beratungsmaßnahmen;
Direkte Mitarbeiterzahl.
— Hiermit bestätige(n) ich/wir, vollständige Angaben zum den auf den Ausschreibungsgegenstand bezogenen Umsatz der letzten 3 Jahre (2015, 2014, 2013) im vorigen Eingabefeld eingetragen zu haben.
Der Bieter muss über eine nachhaltige Erfahrung im Bereich von Industrie 4.0 verfügen und den entsprechenden Aufbau von Lernfabriken nachweisen. Für eine nachhaltige Standortentwicklung ist neben der Erfahrung des Bieters auch seine finanzielle Marktstärke und Unternehmensgröße von entscheidender Rolle.
Dabei ist als Mindestgröße gefordert:
Umsatz mit vernetzten Fabriklösungen i. H. v. 6 000 000 EUR.
Umsatz mit Qualifizierungs- und Beratungsmaßnahmen i. H. v. 6 000 000 EUR.
— Der Bieter muss über eine nachhaltige Erfahrung im Bereich von Industrie 4.0 verfügen und den entsprechenden Aufbau von Lernfabriken nachweisen. Für eine nachhaltige Standortentwicklung ist auch die Unternehmensgröße von entscheidender Rolle. Hiermit bestätige/n ich/wir, dass im Unternehmen mindestens 300 Mitarbeiter beschäftigt sind.
— Hiermit bestätige(n) ich/wir, vollständige Angaben zum Nachweis der Servicestruktur des Anbieters, inklusive Ansprechpartnern in der unmittelbaren Nähe des Endkunden angegeben und diese als Anlage dem Angebot beigefügt zu haben.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— Hiermit bestätige(n) ich/wir, mindestens über eine mit dem Vergabegegenstand vergleichbare Referenz in den letzten 3 Jahren zu verfügen und die geforderten Angaben hierzu im nachstehenden Eingabefeld einzutragen. Anzugeben ist eine Referenz zum Thema Industrie 4.0 in direkt vergleichbarem technischen und finanziellen Umfang des Auftragsgegenstandes an einer deutschen Berufsschule. Diese ist inkl. ausführlicher Beschreibung (mind. 6 Seiten) mit detaillierter Ausführung der technischen Umsetzung und Nutzung durch den Kunden (Erfahrungsbericht) und aussagekräftige Bebilderung (Gesamtbetrachtung, Einzelbilder jedes Maschinenelementes) dem Angebot beizulegen.
Die Referenz wird anhand der in der Anlage „Eignungskriterium Referenz“ aufgeführten Punkte geprüft.
— Vor dem Hintergrund der Projektförderung durch das Land Baden-Württemberg muss der Bieter ein ausführliches Konzept zur
kompetenzbasierten Qualifikation im Kontext Industrie 4.0 für Schüler und Mitarbeiter von KMUs nachweisen. Es ist eine ausführliche Dokumentation (mind. 5-seitig) bei zu legen, die ausführlich erläutert, in welcher Art und Weise der Anbieter auf Basis der angebotenen Ausstattung die Lehrkräftequalifikation und zielgerichtete Verwendungsmöglichkeit sicher stellt. Dazu sind klar zu erläutern:
— differenzierte Zielgruppendefinition;
— strategische Zielsetzungsfelder zur Effizienzsteigerung in der Produktion;
— Zuordnung aller relevanten Themenelemente für die gesamte Wertschöpfungskette in der Digitalisierung;
— wie erreicht man eine zielgruppenorientierte Kompetenzzuordnung und Messung des Qualifizierungsfortschrittes.
Hiermit bestätige/n ich/wir, das Konzept mit Dokumentation dem Angebot als Anlage beigefügt zu haben.
— Das Förderprojekt der Landesregierung BW, das dieser Ausschreibung zugrunde liegt, hat primär die Qualifizierung im Bereich Industrie 4.0 zum Ziel.
Um dieses Ziel zu erreichen, wird daher vorausgesetzt, dass der Bieter direkte Aktivitäten und Projektbeteiligungen in einschlägigen Projekten nachweisen kann.
Es sind mindestens 5 einschlägige öffentliche Industrie 4.0 Projekte anzugeben. Können Sie Aktivitäten und Projektbeteiligungen nachweisen und haben Sie hierzu die erforderlichen Nachweise Ihrem Angebot beigefügt?
Eigenerklärung des Bieters zu Aktivitäten und Projektbeteiligungen in landes- und bundesweiten Gremien zum Thema Industrie 4.0 (mindestens 5 Beteiligungen).
— Das Förderprojekt der Landesregierung BW, das dieser Ausschreibung zugrunde liegt, hat primär die Qualifizierung im Bereich Industrie 4.0 zum Ziel.
Um den Technologietransfer aus der angewandten Forschung zu Industrie 4.0 sicher zu stellen, wird daher vorausgesetzt, dass der Bieter seine direkte Beteiligung an national oder international geförderten Forschungsbeteiligungen nachweisen kann.
Es sind mindestens 2 einschlägige öffentliche Industrie 4.0 Forschungsbeteiligungen zum Thema Industrie 4.0, Cyber Physical
Systems... anzugeben.
Hiermit bestätige/n ich/wir, den Nachweis der Forschungsbeteiligungen dem Angebot als Anlage beigefügt zu haben.
— Aufgrund der im Gesamt-Projektumfang enthaltenen SAP Software SAP ME bzw. auch aufgrund der Fördervorgaben erforderliche Qualifizierung von KMU's und einer nachhaltigen Weiterentwicklung der Lernfabrik muss ein Nachweis zur Kooperation mit SAP und der direkten Anbindungsmöglichkeit von SAP ME über OPC-UA an das verkettete Maschinensystem erbracht werden.
Es ist vom Bieter ausführlich darzulegen, wie die Schnittstelle umgesetzt wurde.
Eine Lösung auf der Basis einer third-party Software ist nicht zulässig. Es muss u.a. dem Nutzer die direkte Unterstützung durch SAP und SAP UA via Service und Hotline garantiert werden können. Die Steuerungen der Anlage müssen daher direkt mit den SAP Produkten auf der Basis offener Standards OPC – UA kommunizieren.
Es sind 5 erfolgreiche Installationen mit professionell implementierter SAP-ME Schnittstelle durch eine offizielle Bestätigung von SAP nachzuweisen, welche dem Angebot bei zu legen ist.
Der Bieter hat nachzuweisen, dass SAP UA eine Lehrunterlage bereitstellt, in der das Zusammenwirken von SAP ME mit dem
angebotenen System beschrieben ist.
Die Lehrunterlage ist dem Angebot beizulegen.
Entsprechende Lehrgangsunterlage von SAP UA, abgestimmt auf das angebotene System liegt vor.
Hiermit bestätige(n) ich/wir, vollständige Angaben hierzu gemacht und mittels beigelegter Dokumente nachgewiesen zu haben.
— Es ist ein Nachweis des technischen Seminarangebots mit Hilfe eines offiziellen Fortbildungskatalogs für Ausbildungs- und
Industriekunden aus den Bereichen der Entwicklung und Konstruktion, für das aktuelle Jahr, speziell auch zu dem Thema Industrie 4.0 dem Angebot beizulegen.
Hiermit bestätige/n ich/wir den entsprechenden Nachweis dem Angebot beigelegt zu haben.
— Maßstab:
Der Bieter muss über eine nachhaltige Erfahrung im Bereich von Qualifizierungsmaßnahmen und der Beratung bei wertschöpfenden Prozessen verfügen.
Verfügt der Anbieter über einen offiziellen Trainingskatalog der sich u.a. an folgende Zielgruppen richtet:
— Ausbilder und Lehrer – Konstrukteure – Maschinenbediener – Führungskräfte.
— Verfügt der Anbieter auch über eine Beratungsdienstleistung in den Bereichen:
— Produktion und Logistik – Führung – Beschaffung;
— Produktentwicklung – Shopfloor Management;
— Bietet der Anbieter kostenpflichtige Lehrgänge für oben genannte Zielgruppen, speziell zu dem Thema Industrie 4.0 an und wurden entsprechende Nachweise vorgelegt?
— Führen Sie zu dem Thema Industrie 4.0 auch Expertenmeetings durch und wurden entsprechende Nachweise vorgelegt?
— Stellt der Anbieter durch weltweite Qualifizierungsmaßnahmen in allen oben genannten Zielgruppen ein internationalen Wissenstransfer zu Industrie 4.0 sicher?
Hiermit wird ebenfalls bestätigt, dass dem Angebot eine Übersicht beiliegt, die internationale Trainings inkl. Amerika und Asien im Bereich der Industriekundschaft garantiert und nachweist.
— Nachweis des Steuerungs-Know-Hows durch ein aktuelles Zertifikat als Siemens Solution Partners.
Hiermit bestätige/n ich/wir, den Nachweis dem Angebot als Anlage beigefügt zu haben.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2016/78/Si/Ö
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
15.4.2016 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 29.7.2016
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15.4.2016 - 12:00

Ort: LHS Stuttgart
Eberhardstraße 61
70173 Stuttgart
DEUTSCHLAND

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
VI.3)Zusätzliche Angaben
Es gilt Deutsches Recht.
Die Ausschreibung wird elektronisch abgewickelt.

Zur Teilnahme an dieser Ausschreibung registrieren Sie sich bitte kostenlos auf dem Ausschreibungsportal: http://bieter.ehealth-evergabe.de/portal

Nach Anmeldebestätigung bitte auf der Ausschreibungsplattform anmelden: https://bieter.ehealth-evergabe.de/bieter/login

Die Unterlagen sind dort hinterlegt unter der Nr. 2016000061.
Bitte füllen Sie die Unterlagen mit Hilfe des Programm-Assistenten aus und wenden sich bei Rückfragen zur Bedienung der Software an: Frau Reißer, Tel.: +49 711 216-91259 oder Frau Bohnert, Tel.: +49 711 216-91204.
Bieterfragen sind im Angebotsassistenten über das Fragen-und Antwortenforum an die Vergabestelle zu richten.
Die Angebote sind ausschließlich elektronisch einzureichen und entweder digital zu signieren oder per Mantelbogenverfahren zu unterschreiben. Papierangebote sind nicht zugelassen und werden von der Wertung ausgeschlossen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721 / 926-0
Fax: +49 721 / 926-3985

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.3.2016

Oppex helps organizations with a professional approach to public sector sales, to either grow their business locally or find new opportunities abroad. We are the largest source of public procurement data in Europe. We process and translate public tenders from over 1.000 local, national and international procurement portals and have acquired over 8 million tenders in our database.


Trusted By

KONE
NHS
3M
ABB